retro Kommunikation

Ein Gedanke, der sich festzuhalten lohnt:

Retro ist ein wunderbares Mittel in der Werbung. Binnen Sekunden kann ich eine enorm dichte Athmosphäre schaffen, die exakt zur Community passt. Ein Blick in die „beste Zeit“ der Zielgruppe genügt und ich weiss, welche Musik, Bilder & Formen dieses einzigartige Gefühl entstehen lassen.

Wie aber kann retro Kommuniktion aussehen? Im Blog von Heide Liebemann gibt es folgende Überlegung:

  • Vielleicht durch intensives Zuhören und Sich-selbst-zurücknehmen,
  • indem man sich Zeit füreinander nimmt und auch die Stille kommunizieren lässt,
  • durch leidenschaftliches Eintreten für die eigenen Überzeugungen …
  • durch eine Umarmung und ein tröstendes Wort,
  • oder durch gemeinsames Spielen und Lachen und Geschichten erzählen.
  • Kurz: durch lebendigen Austausch voller Wertschätzung und Inspiration.

Schon beim Lesen dieser Gedanken entsteht ein Gefühl von Sehnsucht und Wärme. Vor dem inneren Auge entstehen alte Wörter wieder. Ich denke, so kann man Menschern erreichen. Natürlich gehören „alte“ Wörter und Begriffe dazu, z.B. der „Energiesparer“ und andere Worte aus den 80igern.

>> via: Retro-Kommunikation: gut für die Seele, gut für das Blog

Zum gleichen Thema

Ein Gedanke zu „retro Kommunikation

  • 17. Dezember 2008 um 10:00
    Permalink

    Ein sehr weihnachtlicher Beitrag! Schließlich ist Weihnachten ja das klassische jährliche Retro-Event (mit allen Vor- und Nachteilen);-)

Kommentare sind geschlossen.