Social Media Fallstudie: adidas

adidas hat seine Prioritäten im Marketing klar benannt: digital first. Die ersten Ergebnisse sind nun in einer Fallstudie öffentlich. Nachdem in einem letzten Seminar jemand meinte, auch adidas macht das nur, weil es alle machen, dürfte diese Meinung hiermit widerlegbar sein. Weitere Fallstudien finden sich bei Facebook.

Die Ziele sind die Neupositionierung der Kernmarken und der Ausbau der Community, vor allem durch die interaktive Kommunikation der Markenidentität.

Der Schwerpunkt liegt bei Facebook und der Zeitraum betrug 6 Monate – der empfohlene (Mindest-) Zeitraum für alle Social Web Aktivitäten.

Das vielleicht spannendste Ergebnis: Kunden kamen vermehrt in die Geschäfte und sprachen über die Produkte, die sie auf Facebook gesehen haben. Das nenne ich mal „Multi-Media“ ;-)

Ansonsten:

  • 6% mehr Facebooknutzer (=228.928)
  • 15 Millionen organische Impressionen (von insgesamt 343 Mio Impressionen) durch
  • 722.000 direkte Interaktionen
  • Adidas rückt auf zur Top 20Marke auf Facebook (=3,9 Mio Fans)
  • enorme SEO-Effekte: 139% mehr Webseitentraffic

Zur Fallstudie im >>> Social Business Blog oder direkt zum Download als PDF via Script

Zum gleichen Thema

2 Gedanken zu „Social Media Fallstudie: adidas

  • 7. September 2011 um 12:39
    Permalink

    Dabei hatte ich gedacht, dass Adidas durch die Riots in England wieder populär werden wollte. Immerhin sah man Wochenlang Leute in Adidas Klamotten Playstation um Playstation aus verwüsteten Geschäften tragen. Das nenne ich Marketing ;)

    • 7. September 2011 um 12:47
      Permalink

      Authentische Streetcredebility ;-)

Kommentare sind geschlossen.