The Art of Communication 2.0

Im Ori­gi­nal heisst das „The Art of Lis­tening, Lear­ning and Sharing” — aber wie die Kon­struk­ti­vis­ten in Ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­ons- Theo­rie schon vor Jahr­zeh­ten sag­ten : Kom­mu­ni­ka­ti­on ist Ver­hal­ten und Exis­tenz, nicht nur Spra­che. Das Web 2.0 macht das überdeutlich.

Bri­an Solis und JESS3 haben ein Social Media Prism erstellt, das wie­der­um die Viel­falt der Mög­lich­kei­ten im Web 2.0 über­deut­lich macht. Es ist aus dem ursprüng­li­chen — und wesent­lich klei­ne­rem — Social Media Star­fi­sh ent­stan­den. Das Pris­ma liegt nun in einer deut­schen Form vor, daß Etho­ri­ty dan­kens­wer­ter­wei­se erstellt hat :

Die gan­ze Welt der Social Media Dienste

In den Kate­go­rien fin­den sich alle denk­ba­ren Vor­la­gen für Social Apps : Reviews wie Qype, Doku­men­ten- Platt­for­men wie Sli­desha­re oder Meta- Netz­wer­ke (Cura­ted Net­works) wie Ning und Mixxt. Twit­ter erhält sogar einen eige­nen Fächer mit sei­nem „Eco­sys­tem”.

Neben der ame­ri­ka­ni­schen und deut­schen Ver­si­on, wur­de das Prism bereits für vie­le Län­der und Kul­tu­ren über­tra­gen und an die natio­na­len Diens­te ange­passt. So ent­steht eine inter­na­tio­na­le Land­kar­te sozia­ler Dienste.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.