Zahlen zum modernen Wahlkampf im Internet

Die Prä­sen­ta­ti­on vom DLD “Inter­net Poli­tics Stu­die” sam­melt alle mög­li­chen Zah­len zum Inter­net- Wahl­kampf, zu Maß­nah­men von Poli­ti­kern und Par­tei­en in USA und Deutsch­land, sowie zu den Nut­zern im Web 2.0. Die Stu­die durch­leuch­tet zugleich das Poten­zi­al des Web 2.0 für Wahl­kampf- Akti­vi­tä­ten. Man soll­te sie also gese­hen haben. Sie ist zum Glück auch schnell ver­ar­bei­tet.

Kern­be­grif­fe:

  • cyber­gen statt tele­gen
  • video­cra­cy (video + demo­cra­cy)
  • peop­le powe­red poli­tics

Fazit:

Die klas­si­schen Medi­en spie­len wei­ter­hin die mei­nungs­bil­den­de Rol­le. Das Netz wird jedoch immer wich­ti­ger. Die Web-Nut­zer zäh­len zur Info-Eli­te und soll­ten als wich­ti­ge Mul­ti­pli­ka­to­ren betrach­tet wer­den.” Dabei liegt das Web als News­quel­le mit dem TV gleich auf.

Viel Spaß beim Lesen:

DLD: Inter­net Poli­tics Stu­dy
Quel­le: Prä­sen­ta­ti­on vom DLD — Inter­net Poli­tics Stu­dy
Die kom­plet­te Stu­die inkl. unter­halt­sa­mer Vide­os fin­det sich hier.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar