Was ist der Nutzen von Social Media?

Die Gra­fik zum Return (ROI) von Soci­al Media ist sicher schon 10x durchs gan­ze Inter­net gejagt wor­den, aber zum einen fin­det man bes­ser, was man selbst gespei­chert hat und zum ande­ren hab ich dazu noch was zu sagen. Die Gra­fik zeigt näm­lich nicht nur den ROI von Soci­al Media, son­dern vor allem auch, wo es wie ein­ge­setzt wird — nicht theo­re­tisch, son­dern in der Unter­neh­mens­pra­xis. Das heisst nicht, daß alles opti­mal ist, aber eben so, wie es der­zeit in den Unter­neh­men geht.

Die wich­tigs­te Infor­ma­ti­on ist sicher­lich: was genau mes­sen Mar­ke­ters über­haupt? Das näm­lich sagt uns, wofür die Unter­neh­men Soci­al Media ein­set­zen und was heut­zu­ta­ge über­haupt sinn­voll gemes­sen wer­den kann. Sicher­lich bil­det die Häu­ig­keit eines Meß­kri­te­ri­ums auch die Dyna­mik des Ein­sat­zes von Soci­al Media ab — heisst, wer län­ger dabei ist, misst auch mehr. Die Meß­kri­te­ri­en geord­net nach Ein­satz­häu­fig­keit — und der Mar­ke­ting­be­reich der betrof­fen ist:

  1. Site Traf­fic (Zugriffs­zah­len auf die Web­sei­ten, 68%) — Online Mar­ke­ting
  2. Con­ver­si­on (Umset­zung von Traf­fic in defi­nier­te Zie­le, 66%) — Online Mar­ke­ting
  3. Anzahl posi­ti­ver Aus­sa­gen (63%) — PR
  4. Anzahl der Fans (63%) — Online Mar­ke­ting, PR, Wer­bung
  5. Reve­nue (Umsatz, 50%) — Ver­trieb
  6. Con­tri­bu­ters (Anzahl akti­ver Fans, 50%) — PR, Wer­bung
  7. Page Views (Sei­ten­auf­ru­fe, 43%) — Online Mar­ke­ting
  8. Anzahl der Bei­trä­ge (42%) — PR
  9. Anzahl der Erwäh­nun­gen (41%) — PR
  10. Average Order Value (Auf­trags­vo­lu­men pro Per­son, 23%) — Ver­trieb
  11. Redu­ced Returns (Rück­läu­fer­quo­te, 16%) — Kun­den­ser­vice
  12. Increa­sed Chan­nel Sales (Effi­zi­enz der Ver­triebs­ka­nä­le, 15%) — Ver­trieb
  13. Redu­ced Call Volu­me (Effi­zi­enz der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le, 12%) — Kun­den­ser­vice
  14. Anzahl der Unter­neh­men, die nicht mes­sen: 7%

Auch wenn es “Soci­al Media ROI” heisst — da ist ganz schön viel Web 1.0 und klas­si­sches Mar­ke­ting dabei, fin­dest du nicht auch? Die Berei­che, in denen Soci­al Media effi­zi­ent ein­ge­setzt wer­den kann, sind so viel­fäl­tig, wie die Unter­neh­men selbst — auch das eine alte Erfah­rung mit digi­ta­len Tech­no­lo­gi­en. Beson­ders erfolg­reich ist der Ein­satz zur Zeit im Online Mar­ke­ting sel­ber, in PR und Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­on, sowie im Ver­trieb und im Kun­den­ser­vice.

Inter­es­sant ist auch, daß die­se Meß­kri­te­ri­en völ­lig unab­hän­gig davon sind, ob das Unter­neh­men im B2C oder im B2B Bereich tätig ist. Für B2B sind aber die­se Ergeb­nis­se noch span­nend:

  1. 72% sagen, daß Soci­al Media bei der Errei­chung von Geschäfts­ab­schlüs­sen gehol­fen hat
  2. 65% sagen, daß Ihr Ran­king in Such­ma­schi­nen ver­bes­sert wur­de — bei einem Auf­wand von mind. 6h / Woche
  3. 45% sagen, daß sie neue Part­ner­schaf­ten durch Soci­al Media gewon­nen haben

Die wich­tigs­ten Platt­for­men für den Aus­bau des Soci­al Media Mar­ke­ting sind in die­ser Rei­hen­fol­ge:

  1. You­tube
  2. Face­book
  3. Blogs
  4. Twit­ter
  5. Lin­kedIn

Immer wie­der kommt die Fra­ge: wie machen wir das Moni­to­ring für Sozia­le Medi­en? Und immer wie­der kommt die Ant­wort: das hängt von den Zie­len ab. Des­we­gen gibt es die­sen Bereich der Info­gra­fik auch als Bild — das bleibt bes­ser hän­gen (Kli­cken) — mög­li­che Zie­le durch Soci­al Media:

Und um die Ein­gangs­fra­ge aus der Über­schrift zu beant­wor­ten: Soci­al Media kön­nen in vier Unter­neh­mens­be­rei­chen Nut­zen ent­fal­ten:

Orga­ni­sa­ti­on: kön­nen Kos­ten opti­miert wer­den?
Mar­ke: Wur­de die Wahr­neh­mung der Mar­ke ver­bes­sert?
Risi­ko­ma­nage­ment: Sind Sie bes­ser auf den Umgang mit Kri­sen vor­be­rei­tet?
Digi­tal: Hat die Mar­ke den Nut­zen Ihrer Digi­ta­len Assets aus­ge­wei­tet?

Zum Abschluß habe ich noch was für die digi­ta­len Jäger und Samm­ler: die gesam­te Info­gra­fik “Der ROI von Soci­al Media zum Down­load als PDF.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar