Lange hat es gedauert, aber in den letzten zehn Jahren haben sich die wichtigsten Maßnahmen im digitalen Marketing in den Unternehmen scheinbar durchgesetzt. Das geht aus Zahlen hervor, die Renate Ecke in Ihrem Blog publiziert:

  • 2009 ist das Email-Marketing mit mehr als 30 Prozent weiterhin führend.
  • Die Bereiche “Display” und “Search“ liegen insgesamt bei fast 25 Prozent.
  • 70% der befragten Werbetreibenden in Europa ihre Online-Werbung erhöhen.
  • über 60 Prozent sind der Ansicht, dass sie ihre Zielgruppen online besser erreichen,
  • mehr als 40 Prozent setzen auf Online- statt auf Offline-Media (Europa)
  • höhere Reichweite, Schnelligkeit und Flexibilität beim Branding

Das Bild bestätigt die Zahlen z.B. aus UK, wo Digital bereits Leitmedium im Marketing ist. Wurden „eMail“ und „Search“ lange Zeit vernachlässigt, gehören Sie nun zu den grundlegenden Säulen im digitalen und damit im Marketing überhaupt.

Ebenso wenig erstaunt, daß Social Media, virales Marketing, Word-of-Mouth und Internetvideo zu den Wachstumsbereichen gehören. (Wo ist hier eigentlich „Mobile„?) Es darf allerdings nicht vergessen werden, daß nur eine solide „Klassik“ die Grundlage für digitales Marketing legt.

>> via Eck-Marketing: Wo Digitales Marketing heute steht

Zum gleichen Thema

(Leser: 4.381)   Getagged mit
 

One Response to Wo steht das Digitale Marketing?

  1. […] Folgen für das Marketing? Die Grundlagen im Griff haben, um sich Konzentriert auf das Marketing in der Echtzeit- Welt einzustellen. Klaus beschreibt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.