Weiter Marktverschiebung ins Internet

Das Inter­net ist wei­ter auf Erfolgs­kurs. Wäh­rend das Weih­nachts­ge­schäft Off­line leich­te Zuwäch­se hat, bestä­ti­gen eini­ge Inter­net- Händ­ler das anhal­tend star­ke Wachs­tum. Dabei hält die mas­si­ve Kon­zen­tra­ti­on an. Wel­cher Off­line- Händ­ler kann schon sol­che Tages­zah­len prä­sen­tie­ren:

“So sei der 10. Dezem­ber mit 5,4 Mil­lio­nen Ver­käu­fen der stärks­te Tag in der abge­lau­fe­nen Sai­son gewe­sen.”

Das sind 62,5 Ver­käu­fe pro Sekun­de für Ama­zon. Aber auch der Welt­bild- Ver­lag ist von sei­nem Ergeb­nis beein­druckt — 40% über dem Vor­jahr auf hohem Niveau. Das Spit­zen­pro­dukt ist die Wii von Nin­ten­do, womit sich mein Ein­druck bestä­tigt hat.

Es ist kei­ne 10 Jah­re her, da haben wir ver­sucht, die deut­sche Wirt­schafts­Welt davon zu über­zeu­gen, daß das Inter­net sehr sehr wich­tig ist. Noch immer ist der Ruf nicht in sei­ner gan­zen Deut­lich­keit ver­nom­men wor­den. Zeit wirds, denn die Ent­wick­lung geht rasant wei­ter.

So wird jeder 5–6. Deut­sche sei­ne unlieb­sa­men Geschen­ke auch über das Inter­net ver­kau­fen. Wir spre­chen im Web 2.0 vom Trend des “Han­del als kol­lek­ti­ve Leis­tung” — in gewis­ser Wei­se ist das im Web 1.0 schon so, denn breits hier wer­den nor­ma­le Bür­ger grup­pen­wei­se zu Ver­käu­fern. Tipps zum Ver­kau­fen über ebay waren u.a. Top-Gesprächs­the­ma bei den Weih­nachts- und Neu­jahrs­fei­ern.

» FAZ: Weih­nachts­ge­schäft: Inter­net-Händ­ler reich­lich beschenkt

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar