Mobile: Nutzertypen

Was machen die Leu­te eigent­lich mit Ihren Han­dys? Wel­cher mobi­le Typ bist du? Inter­es­sant: die häu­figs­te Nut­zung hat eMail mit 71%. Direkt danach kom­men New­s­an­ge­bo­te mit 51%. Vie­le Ange­bo­te wer­den über ver­schie­de­ne Gerä­te hin­weg genutzt. So das Ergeb­nis einer sinn­fäl­li­gen Stu­die von Gruner&Jahr. Trotz der Aus­rich­tung auf Ver­lags­the­men, und dem erwar­te­ten Hin­weis auf die Bedeu­tung der mobi­len Wer­bung, sind die her­aus­ge­ar­bei­te­ten Nut­zer­ty­pen inspi­rie­rend.

  • Enthu­si­as­ten (18%, 3,8 Mil­lio­nen) — Inten­sivs­te Nut­zung: Socia­li­zing und Shop­pen
    Hea­vy user, 14–39: Nut­zung ver­la­gert sich vom PC auf die mobi­len Gerä­te. Die sozia­le Nut­zung liegt vor­ne.
  • Erfah­re­ne Prag­ma­ti­ker (24%, 5,1 Mil­lio­nen) — Zeit­er­spar­nis in All­tag und Job
    Fleis­si­ge user, 30–49: Beruf­li­ches, Kon­sum und Kom­mu­ni­ka­ti­on zeit­spa­rend orga­ni­sie­ren
  • Jun­ge Rou­ti­niers (28%, 6,0 Mil­lio­nen) — Enter­tain­ment statt Kon­sum
    Frei­zeit user, 20–29: Unter­hal­tung und Zeit­ver­treib mit Chat, Games und Soci­al Net­works
  • Selek­ti­ve (30%, 6,4 Mil­lio­nen) — Kauf­kräf­ti­ge mit sel­te­ner Nut­zung
    Geziel­te user, ab 40: Nut­zung noch sel­ten, dann sehr geziel­te Anwen­dun­gen

Mit einem Wort: eMail kön­nen alle, ist gelernt und passt zum “mobi­le”. Alles ande­re hängt vom Beruf und der Lern­pha­se der Nut­zung ab.

 

Bild­quel­le: Stadt­bad-Web am Smart­pho­ne genie­ßen!

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar