Mobile in Europa — wird wichtiger, als TV und Computer.

Ein star­kes Signal: Her­stel­ler von Hard­ware haben es der­zeit sehr schwer, wenn sie kei­ne mobi­len Gerä­te anbie­ten. Fir­men mit mobi­ler Hard­ware geht es blen­dend. Man kann aller­dings nicht sagen, ob Smart­pho­nes oder Tablets wich­ti­ger sind, wahr­schein­lich bei­des, je nach Use­Ca­se.

Die­se Aus­sa­ge wird durch eine Euro­pa-Stu­die gestützt, die auf Umfra­gen bei 106.000 Men­schen beruht und auf die­ser Basis mit 2600 Per­so­nen in Deutsch­land, Nie­der­lan­de, Spa­ni­en, Schwe­den und UK durch­ge­führt wur­de.

Die ers­te Aus­sa­ge wiegt zugleich am schwers­ten: Mobi­le ist dabei, den TV und den Com­pu­ter als First Screen abzu­lö­sen.

Wei­te­re Erkennt­nis­se sind:

  • Mobi­le gibt einen star­ken Wett­be­werbs­vor­teil: 61% der Nut­zer wech­seln sofort von schlech­ten mobi­len Web­sei­ten — zur Kon­kur­renz.
  • Mobi­le ist das wich­tigs­te per­sön­li­che Device wäh­rend der Arbeits­zeit: 64% füh­len sich “all­ways con­nec­ted”.
  • Für jede Art von Wer­bung zeigt Mobi­le höhe­re Bin­dungs­ra­ten, als der PC: in den letz­ten 12 Mona­ten haben 4 von 10 Kun­den, die geklickt haben, auch gekauft.
  • Der Tablet­markt wächst rasant: Besit­zer eines Tablet haben 33–52% mehr Zeit mit Ihrem Tablet ver­bracht, nicht Besit­zer erwar­ten das zu 10–21%.

Stu­die via iPro­spekt

Bild­quel­le

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar