Internet überholt TV als Werbemedium

So der Report einer WPP Toch­ter, der nächs­te Woche erscheint. Er gilt für Groß­bri­tan­ni­en und für 2009. Schon in die­sem Jahr lie­gen bei­de Medi­en fast gleich auf. Die Inves­ti­tio­nen in TV betra­gen dem­nach 3,5 Mrd. Pfund. Die Aus­ga­ben für Online- Wer­bung wer­den die Wer­be­trei­ben­den:

“im lau­fen­den Jahr noch ein­mal um gut 30 Pro­zent auf 3,4 Mil­li­ar­den Pfung anhe­ben. Damit wür­den die Online­ver­mark­ter die Lücke zum tra­di­tio­nell umsatz­stärks­ten Wer­be­me­di­um TV nahe­zu schlie­ßen.”

Das betrifft nur die Wer­bung im Inter­net, nicht die ande­ren Ein­satz­ge­bie­te, wie E-Mail- Mar­ke­ting und die eige­nen Web­sites, geschwei­ge denn Maß­nah­men im inte­grier­ten Mar­ke­ting über Online- Medi­en.
Ich fra­ge mich, ob die Wer­be­in­dus­trie über­haupt die pas­sen­den Kon­zep­te hat, um die­ser Rea­li­tät der Medi­en­land­schaft gerecht zu wer­den. Von der Stra­te­gie her ist die PR viel bes­ser geeig­net, Dia­log- oder eben ech­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zep­te für Kam­pa­gnen zu ent­wi­ckeln. Der Com­pu­ter ist ein ech­tes Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­um. Die stra­te­gi­sche Auf­ga­be der klass. Wer­bung besteht also mehr und mehr dar­in, Brei­te zu erzeu­gen und die Maß­nah­men an die weni­gen ver­blie­be­nen rei­nen Off­line- Ziel­grup­pen anzu­pas­sen.

Es mag bei die­sen Zah­len nicht ver­mes­sen sein, zu pro­gnos­ti­zie­ren, daß Online in weni­gen Jah­ren die füh­ren­de Wer­be­gat­tung ist. Das mei­ne ich qua­li­ta­tiv und kon­zep­tu­ell, weni­ger quan­ti­ta­tiv und von sei­ten der Reich­wei­te. Aber wer weiss. Der Com­pu­ter ist das füh­ren­de Medi­um, wenn man die Gesamt­nut­zung betrach­tet (Arbeit, Infor­ma­ti­on, Spie­le, Unter­hal­tung). Unser Zeit­al­ter ist ein Com­pu­ter­zeit­al­ter.

» Hori­zont: Inter­net löst TV bald als umsatz­stärks­tes Wer­be­me­di­um ab
» Ecin: Die Zah­len aus glo­ba­ler Sicht

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar