In einem Satz: Ja. Wir kommen langsam, sehr langsam, aber dann kräftig. Der Digital Marketing Kompass ’09 zeigt tatsächlich einige typisch deutsche Verhaltensweisen.

So halten nur 30% der Deutschen Online Marketing für günstig, im Gegensatz zu 51% in Europa.
Und das nicht obwohl, sondern weil Online- Werbeformen gerade in Deutschland in den letzten Jahren gerne einmal verramscht wurden.

Wir halten auch länger an Bewährtem fest: 43% des Budgets werden 2009 in klassische Medien investiert, gegenüber 31% in Europa. Dazu passt der deutlich höhere Anteil an Display Ads von 19% vs. 11% und der geringere Anteil an neueren Werbeformen wie Ingame Advertising.

(Diese Zahlen geben nur prozentuale Nutzungswerte wieder und sagen nichts über die Effizienz aus.)

>> via Create Effects: Stefan Längin: Was ist “typisch deutsch” im Online-Marketing?

Zum gleichen Thema

(Leser: 2.754)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.