Die Nutzung von Sozialen Netzen in Deutschland 2011

Der BITKOM hat heu­te eine inhalts­vol­le Stu­die zur Nut­zung der Sozia­len Net­ze in Deutsch­land ver­öf­fent­licht. Die wich­tigs­ten Aus­sa­gen sind:

  1. 3/4 der Deut­schen Inter­net­nut­zer sind in Sozia­len Net­zen und nut­zen sie regel­mä­ßig.
  2. Man kann drei Nut­zer­grup­pen unter­schei­den: Dau­er­be­trieb (jeden Tag meh­re­re Stun­den), Regel­mä­ßig (Jeden Tag, aber weni­ger als eine Stun­de), Sel­ten (ab und zu in der Woche).
  3. Men­schen ab 50 sind ca. zur Hälf­te in Sozia­len Net­zen ange­mel­det und nut­zen sie auch. Das ist mehr als gedacht.
  4. Die Nut­zung erfolgt fast über­wie­gend am Com­pu­ter zuhau­se. Nur sehr weni­ge nut­zen Sozia­le Net­ze auf Arbeit oder mit dem Tablet / Smart­pho­ne. Mobi­le Nut­zung wenn über­haupt, dann v.a. in der Grup­pe der 14–29jährigen (19%) und bei 30–49jährigen (9%). Die sehr gerin­ge Nut­zung mit dem Tablet ist über­ra­schend. (Das Hand­ling ist aber auch sehr umständ­lich.)
  5. Über 77% ken­nen die Pri­vat­sphä­re­ein­stel­lun­gen und haben sie auch ver­än­dert. Das ist wie­der­um ein wich­ti­ger Grund für die Wahl des Netz­wer­kes.
  6. Es exis­tie­ren eigent­lich nur noch drei Netz­wer­ke: Face­book, Wer kennt wen und Stay­fri­ends. Wobei Stay­fri­ends sehr sehr sel­ten auch genutzt wird.
  7. Der bes­se­re Umgang mit den per­sön­li­chen Daten ist eine ganz kla­re Auf­ga­be der Nut­zer an die Netz­wer­ke!

Quel­le: Bit­kom. Die Stu­die kann hier kom­plett gela­den wer­den.

Zum gleichen Thema

Ein Kommentar bei „Die Nutzung von Sozialen Netzen in Deutschland 2011“

  1. […] Die Nut­zung von Sozia­len Net­zen in Deutsch­land 2011 ————————————————————————— Info­gra­fik […]

Schreibe einen Kommentar