Xtopia 2008, Berlin

Tages­blog von der Xtopia 2008 im ICC, Ber­lin — Ich wer­de die­sen Bei­trag über den Tag immer wie­der aktua­li­sie­ren.

.….….….….….….….….….….….….….…

i) Gro­ße Ankün­di­gung eben gera­de : BizSpark — umfas­sen­des För­der­pro­gramm für Star­tUps
 — kos­ten­lo­se Soft­ware
 — gro­ße Com­mu­ni­ty, u.a. VC und BA Netz­wer­ke
 — tech. Sup­port for free

Stra­te­gisch ein inter­es­san­ter Schritt : Micro­soft als Platt­form für Tech­no­lo­gie- und Busi­ness Netz­wer­ke.

Ähn­lich Sun star­tet auch Micro­soft mit einem gros­sen Pro­gramm zur Unter­stüt­zung der Start­Up Sze­ne. Das Ange­bot ist über­aus ver­lo­ckend und trifft auf eine rela­tiv klei­ne Com­mu­ni­ty von Grün­dern in Deutsch­land.
Die Ver­net­zung von Micro­soft mit Geld­ge­bern (u.a. aus der eige­nen Mit­ar­bei­ter­schaar, aber z.B. auch der European Busi­ness Angel Asso­cia­ti­on), aber auch die kos­ten­lo­se Bereit­stel­lung aller Tech­no­lo­gi­en und der Sup­port, soll­ten vie­len Grün­dern hel­fen, Ihre Ide­en schnell, effi­zi­ent und — falls der Fall ein­trifft — ska­lier­bar umzu­set­zen.

ii) Apro­po Ska­lier­bar :
Der MyS­pace Ver­ant­wort­li­che für Sys­tem Ent­wick­lung, Carl Dich­ter, berich­tet über die tech­no­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen.

Per­for­mance inter­es­siert jeden Bereich : Busi­ness, Design, Usa­bi­li­ty, Tech­no­lo­gie, dabei ist die Belas­tung der Web­site unge­heu­er — wel­ches Unter­neh­men muss z.B. 300.00 neue Nut­zer jeden Tag anmel­den ?

MyS­pace als tech­no­lo­gi­scher Kos­mos ist mehr als nur eine Sei­te :
 — Sky­pe /​ Com­mu­ni­ty (Blogs etc.) /​ Enter­tain­ment (Boks, Music etc.) /​ Mobi­le /​ Schools (Leh­rer bewer­ten)

- Ande­re Art des Crowd­Sour­cing : Mil­lio­nen Tes­ter schaf­fen in Minu­ten immer noch mehr, als die bes­te Testein­heit im Unter­neh­men -> Ergeb­nis : Echt­zeit Ent­wick­lungs- und Debug­ging­team

Was er sich von Win­dows wünscht :
 — Lizen­zie­rung für Desas­ter Reco­very
 — One- Step Win­dows Ser­ver Update
 — Net­boot-able Win­dows
 — Sil­ver­light auf allen Platt­for­men v.a. Linux
 — Regeln für CCR Lizens ändern, für die Nut­zung auf Linux

-> also eine ech­te Öff­nung hin zur Open­So­ur­ce Gemein­de

iii) Key­note
Sie war eigent­lich vor­her, aber nicht so auf­re­gend. Vor allem ging es um die Finanz­kri­se und den Auf­ruf, sel­bi­ge durch Inno­va­ti­on zu über­win­den, nicht aus­schließ­lich durch Kos­ten­kür­zung.

iv) dpa
Das klas­si­sche Geschäfts­mo­dell ist tod oder nähert sich dem Ende : schnel­ler Trans­port von Infor­ma­tio­nen. Die Ent­wick­lung der Gesell­schaf­ter und Kun­den (über 10 Zei­tun­gen) sieht auch nicht gut aus.

- Lösung : Info­gra­fi­ken, v.a. mul­ti­me­di­al ; das bedeu­tet vor allem die Ver­ar­bei­tung von Infor­ma­tio­nen und Daten, also Wis­sen und Fähig­kei­ten, die Ver­la­ge nicht haben
 — Anfor­de­rung : kol­lek­ti­ves Arbei­ten unter hohem Zeit­druck

Pilot­pro­jekt : Tages­the­men inter­ak­tiv : TV Nach­rich­ten mit mul­ti­me­dia­len Info­gra­fi­ken

Grün­de für Sil­ver­light vs Flash :
 — Per­for­mance bei Video
 — war Anfra­ge von MSN
 — bringt Kon­kur­renz in den Markt

v) Inter­ac­tive Bran­ding bei Yello (Strom)

Grund­pfei­ler der Mar­ke :
Agenur : Funk­ti­on — Design — Emo­ti­on
Yello : Tech­no­lo­gy — Bran­ding — Topic
Digi­ta­le Mar­ken­füh­rung in : — Web — App­li­ca­ti­ons — Mobi­le

- eine Mar­ke ist auch ein Erleb­nis, das merkt man beson­ders in digi­ta­len Medi­en
 — Anwen­dung, bei der die Nut­zer Ihren Strom­ver­brauch nach Tagen, Mona­ten oder Jah­ren ver­glei­chen und ana­ly­sie­ren kön­nen
 — ver­spiel­ter Ansatz, der zugleich ein­fach ist — so macht es Spaß, sich mit dem eige­nem Ener­gie­ver­brauch zu beschäf­ti­gen

Basis :
 — Schrif­ten und Far­ben der Mar­ke
Advan­ced :
 — ein­zig­ar­ti­ge For­men für digi­ta­le Anwen­dun­gen, auch Inter­ak­ti­on wird auf den Fit zur Mar­ke (sie­he Emo­ti­on) über­prüft
Ziel :
 — Kun­den vor Kom­ple­xi­tät „beschüt­zen” /​ Ein­fach­heit
Umset­zung :
 — Widget’s im Yello Look & Feel
Tools : MS Expres­si­on Sui­te, Sil­ver­light
-> die Ver­bin­dung von Mar­ke und Anfor­de­run­gen im Web funk­tio­niert über Anwen­dun­gen

vi) Key-Trends

Smart Publi­shing
 — nut­zen des „Web of Con­text”
(davor „Web of Con­tent” — danach „Web of Things” und „… Thoughts”)
 — Auto­ma­ti­sche „intel­li­gen­te” Anzei­ge von Web­in­hal­ten
 — Ver­bin­dung von rea­len und vir­tu­el­len Inhal­ten

Smart AV Explo­ra­ti­on
 — auto­ma­ti­sche Bild- und Video­er­ken­nung und Zuord­nung
 — z.B. autom. Tran­scri­bie­rung von Vide­os
 — autom. Zuord­nung von Inhal­ten nach The­men (seman­ti­sche Navi­ga­ti­on)

Smart Search
 — „nor­mal-sprach­li­che” Ein­ga­ben mit direk­ten Ant­wor­ten (statt Links)
 — like.com — Suche mit Bild­in­hal­ten (z.B. Uhr in einem Maga­zin bei einem Pro­mi am Hand­ge­lenk)
 — pisxta.com — Suche nach Pro­duk­ten, die z.B. zu einem paar rote Schu­he pas­sen

Smart Adver­ti­sing
 — Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­tex­te bes­ser ver­ste­hen
 — z.B. Wer­bung direkt zu einem Chat­the­ma Thoughttrail.com)
 — Re-Tar­ge­ting — wenn man spä­ter wie­der online ist, wird man an einen Shop­be­such von vor­her erin­nert
 — letzt­lich das Goog­le Prin­zip auf ande­re Anbie­ter und Medi­en aus­deh­nen

Grund­sätz­lich ist die Kon­fe­renz sehr gut orga­ni­siert und macht Spass. Etli­che Din­ge habe ich auf ande­ren Kon­fe­ren­zen noch nicht gese­hen.

Umfas­sen­des in der offi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung

Hier die Agen­da incl. der Vor­tra­gen­den.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

(Leser: 3.817)