Ob das Web 2.0 für „schnell-drehende Konsumgüter“ (auch: Verbauchsgüter) funktioniert, wird ja gerne angezweifelt. Um so wichtiger, das mit Nogger Choc von Langnese endlich ein Beispiel existiert, daß Schule machen sollte.

Hintergrund: viele Kunden wollten Ihre Nogger Choc wieder haben (u.a. 16.000 auf StudiVZ).

Umsetzung: Zwei wichtige Marketing- Grundsätze wurden einghalten:
1) sei Teil der Kommunikation
2) sei da wo die Kunden sind

zu 1) Es gab eine Reihe von Web- Initiativen der Kunden, um Ihr Nogger Choc zurück zu bekommen. Das muss man erst einmal wahrnehmen. Zum Glück wird Monitoring schon als wichtiges Ziel für Web 2.0 Strategien anerkannt.
zu 2) Darüber hinaus wurde die Kampagne auch dort gestartet, wo die Kunden sind: auf Youtube und anderen Web 2.0 Plattformen.

Gute Präsentationen können ganz kurz sein – die Kampagne und Ihr Erfolg auf 4 Seiten:

Mehr dazu auf dem heutigen Social Web Breakfast (Hamburg): Web / Live (ab ca. 8.45Uhr)

Fazit: Das könnte der perfekte Start für eine Community sein.

>> via PR Blogger: Morgenwelt 33: Kultur 2.0

Zum gleichen Thema

(Leser: 6.196)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.