Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich als Blogger- Presse akkreditieren lassen. Da muss man natürlich auch schreiben. Da so ein Blogbeitrag – wenn nicht gerade live gebloggt wird – eher einer Kolumne als einem Zeitungsartikel ähnelt, suchte ich ein Weilchen nach meinem Thema.

Mein allerallererster Gedanke beim Betreten der Messehallen (aufgrund geringer Ortskenntnis ohne Anmeldung durch den Südeingang und den Aussenbereich der Halle 10) war: „Anzug- Messe“. Das scheint – bedingt durch das Blasen- Platzen um 2000 und die Notwendigkeit seriös zu erscheinen, um noch irgendein Geld zu verdienen – ein besonderes Merkmal der deutschen Online- Kultur zu sein. (Während Brick&Mortar ja längst den „Casual Friday“ zur „Casual Week“ weiter entwickelt hat.)

Nur – dieses Thema ist schnell abgehakt: Die OMD zeigt überdeutlich, daß Online- Werbe- Vermarktung erwachsen geworden ist. Klassisches Business mit hohen Umsätzen.
Im TV haben wir 3 Vermarktergruppen, 2x privat, 1x Öffentlich- Rechtliche. Online ist deutlich komplexer. Gäbe es eine umfassende Print- Vermarkter- Messe, sähe sie ähnlich aus. Kunden, mit denen ich gesprochen habe, fühlen sich denn auch leicht überfordert. Ich sehe das eher als „genussvolle Qual der Wahl“. Die große Vielfalt erlaubt uns Kreativen das exakte Plazieren exakt darauf abgestimmter Kommunikationsmaßnahmen. Herrlich ;-)
M.a.W.: Verkäufer in Anzügen überall. Hier wird Geld umgeschichtet. Eine durch und durch professionelle Veranstaltung. Und eine echte Leitmesse. Was soll man dazu noch sagen?

Viel viel spannender war eine kleine Ecke hinten in Halle 11. „Die Kuschelzone“. Ergo, die von roccatune und Sonntagmorgen.de (super lecker Kaffee) gesponserte Bloggerarea. Auch die Vorträge zum Thema Web 2.0 waren übervoll. Naheliegend, daß das mein Thema wurde. Aber während ich mich gerade an den Rechner setze, hat der PodPimp meinen ganzen Artikel auf Twittergröße reduziert:

Learning von der Vermarkter-Messe OMD: Wir, hier, sind sowas von Subkultur… denken die…

Worauf ich hier zurück twitter: „Randgruppen, die keine sind, nennt man Marktnischen“ und führe das Ganze dann doch noch ein bischen aus. Denn was an Information und Kommunikation im Web 2.0 über die OMD erzeugt wurde, übertrifft die klassische Kommunikation bei weitem. Oder wenn wir auf die Inhalte schauen: Horizont schreibt: Mobile und Video Werbung wachsen stark. Das Web 2.0 ist voll von OMD Beiträgen in genau diesen Medien.

Unbedingt Schauen wir zunächst auf Google. Ist ja schließlich der erste Weg für jeden, der sich für die Messe interessiert.

Die erste Seite zeigt ganz viel Musik (Orchestral Manoeuvres in the Dark – OMD), wie ich vorgestern schon bemerkte. Auch die Seite der OMD, aber noch viel mehr Blogbeiträge. Die erste klass. Pressemitteilung ist auf Seite 2 – und dann auch noch von 2007. Der Rest sind Weblogs, Weblogs, Weblogs und Heise. (Gratulation an Trafficmaxx die es als einzigste der viele Affiliates und Google- Freaks auf die erste Seite geschafft haben ;-)

Aber da ist noch mehr. Beginnen wir beim Thema Mobile: der Lifestream. Dank sixgroups kann man einen wichtigen Teil der Kommunikation rund um die Messe nachvollziehen. Alles wirklich Wichtige wurde hier gesagt. Von Anreiseproblemen, über den besten Kaffee auf der Messe, dem Vergleich der Messeparties bis zu den Vorträgen und Ausstellern. Und: unendlich viele Vorschläge, wie man die Messe noch besser machen kann. Das ist „Goldstaub“ für jeden Marketing- Experten. (und für jede Messe). Zitat: „It seemed like there where some problems at the entrance at the beginning but Twitter saved me.“ Link

Auf zum Video: Sebastian Voss war zwei gehetzte Tage mit dem Kamera- Team von Sevenload unterwegs, um unendliche Video- Interviews zu führen. Ein umfassendes Programm, das es woanders schlicht nicht gibt. (Leider muss man auch hier die Musik- Videos selber ausfiltern ;-)

Statt also bei Google zu suchen oder Pressedienste zu abbonieren empfiehlt sich folgendes: Die Google- Blogsuche, gefiltert nach dem letzten Monat. So bekommt man einfach die besten Informationen. Mein Service:
1) OMD im Überblick
2) der Überblick bei Rivva, oder
3) die schöne Zusammenfassung der Messe von Heike auf dem PR Blogger: „Viel los, wenig Neues“.

Fazit: Die OMD ist viel mehr Web 2.0 als die Meisten wahr haben wollen. Fehlt nur noch ein von der OMD initiiertes Vermarkter- Wiki.

Zum gleichen Thema

(Leser: 4.239)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.