Online Marketing Düsseldorf — OMD — 2008

Zum ers­ten Mal in mei­nem Leben habe ich mich als Blog­ger- Pres­se akkre­di­tie­ren las­sen. Da muss man natür­lich auch schrei­ben. Da so ein Blog­bei­trag — wenn nicht gera­de live gebloggt wird — eher einer Kolum­ne als einem Zei­tungs­ar­ti­kel ähnelt, such­te ich ein Weil­chen nach mei­nem The­ma.

Mein aller­al­ler­ers­ter Gedan­ke beim Betre­ten der Mes­se­hal­len (auf­grund gerin­ger Orts­kennt­nis ohne Anmel­dung durch den Süd­ein­gang und den Aus­sen­be­reich der Hal­le 10) war: “Anzug- Mes­se”. Das scheint — bedingt durch das Bla­sen- Plat­zen um 2000 und die Not­wen­dig­keit seri­ös zu erschei­nen, um noch irgend­ein Geld zu ver­die­nen — ein beson­de­res Merk­mal der deut­schen Online- Kul­tur zu sein. (Wäh­rend Brick&Mortar ja längst den “Casu­al Fri­day” zur “Casu­al Week” wei­ter ent­wi­ckelt hat.)

Nur — die­ses The­ma ist schnell abge­hakt: Die OMD zeigt über­deut­lich, daß Online- Wer­be- Ver­mark­tung erwach­sen gewor­den ist. Klas­si­sches Busi­ness mit hohen Umsät­zen.
Im TV haben wir 3 Ver­markter­grup­pen, 2x pri­vat, 1x Öffent­lich- Recht­li­che. Online ist deut­lich kom­ple­xer. Gäbe es eine umfas­sen­de Print- Ver­mark­ter- Mes­se, sähe sie ähn­lich aus. Kun­den, mit denen ich gespro­chen habe, füh­len sich denn auch leicht über­for­dert. Ich sehe das eher als “genuss­vol­le Qual der Wahl”. Die gro­ße Viel­falt erlaubt uns Krea­ti­ven das exak­te Pla­zie­ren exakt dar­auf abge­stimm­ter Kom­mu­ni­ka­ti­ons­maß­nah­men. Herr­lich ;-)
M.a.W.: Ver­käu­fer in Anzü­gen über­all. Hier wird Geld umge­schich­tet. Eine durch und durch pro­fes­sio­nel­le Ver­an­stal­tung. Und eine ech­te Leit­mes­se. Was soll man dazu noch sagen?

Viel viel span­nen­der war eine klei­ne Ecke hin­ten in Hal­le 11. “Die Kuschel­zo­ne”. Ergo, die von roc­ca­tu­ne und Sonntagmorgen.de (super lecker Kaf­fee) gespon­ser­te Blog­ger­area. Auch die Vor­trä­ge zum The­ma Web 2.0 waren über­voll. Nahe­lie­gend, daß das mein The­ma wur­de. Aber wäh­rend ich mich gera­de an den Rech­ner set­ze, hat der Pod­Pimp mei­nen gan­zen Arti­kel auf Twit­ter­grö­ße redu­ziert:

Lear­ning von der Ver­mark­ter-Mes­se OMD: Wir, hier, sind sowas von Sub­kul­tur… den­ken die…

Wor­auf ich hier zurück twit­ter: “Rand­grup­pen, die kei­ne sind, nennt man Markt­ni­schen” und füh­re das Gan­ze dann doch noch ein bischen aus. Denn was an Infor­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on im Web 2.0 über die OMD erzeugt wur­de, über­trifft die klas­si­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on bei wei­tem. Oder wenn wir auf die Inhal­te schau­en: Hori­zont schreibt: Mobi­le und Video Wer­bung wach­sen stark. Das Web 2.0 ist voll von OMD Bei­trä­gen in genau die­sen Medi­en.

Unbe­dingt Schau­en wir zunächst auf Goog­le. Ist ja schließ­lich der ers­te Weg für jeden, der sich für die Mes­se inter­es­siert.

Die ers­te Sei­te zeigt ganz viel Musik (Orches­tral Mano­eu­vres in the Dark — OMD), wie ich vor­ges­tern schon bemerk­te. Auch die Sei­te der OMD, aber noch viel mehr Blog­bei­trä­ge. Die ers­te klass. Pres­se­mit­tei­lung ist auf Sei­te 2 — und dann auch noch von 2007. Der Rest sind Web­logs, Web­logs, Web­logs und Hei­se. (Gra­tu­la­ti­on an Traf­ficma­xx die es als ein­zigs­te der vie­le Affi­lia­tes und Goog­le- Freaks auf die ers­te Sei­te geschafft haben ;-)

Aber da ist noch mehr. Begin­nen wir beim The­ma Mobi­le: der Lifestream. Dank six­groups kann man einen wich­ti­gen Teil der Kom­mu­ni­ka­ti­on rund um die Mes­se nach­voll­zie­hen. Alles wirk­lich Wich­ti­ge wur­de hier gesagt. Von Anrei­se­pro­ble­men, über den bes­ten Kaf­fee auf der Mes­se, dem Ver­gleich der Mes­se­par­ties bis zu den Vor­trä­gen und Aus­stel­lern. Und: unend­lich vie­le Vor­schlä­ge, wie man die Mes­se noch bes­ser machen kann. Das ist “Gold­staub” für jeden Mar­ke­ting- Exper­ten. (und für jede Mes­se). Zitat: “It see­med like the­re whe­re some pro­blems at the ent­ran­ce at the begin­ning but Twit­ter saved me.” Link

Auf zum Video: Sebas­ti­an Voss war zwei gehetz­te Tage mit dem Kame­ra- Team von Seven­load unter­wegs, um unend­li­che Video- Inter­views zu füh­ren. Ein umfas­sen­des Pro­gramm, das es woan­ders schlicht nicht gibt. (Lei­der muss man auch hier die Musik- Vide­os sel­ber aus­fil­tern ;-)

Statt also bei Goog­le zu suchen oder Pres­se­diens­te zu abbo­nie­ren emp­fiehlt sich fol­gen­des: Die Goog­le- Blog­su­che, gefil­tert nach dem letz­ten Monat. So bekommt man ein­fach die bes­ten Infor­ma­tio­nen. Mein Ser­vice:
1) OMD im Über­blick
2) der Über­blick bei Riv­va, oder
3) die schö­ne Zusam­men­fas­sung der Mes­se von Hei­ke auf dem PR Blog­ger: “Viel los, wenig Neu­es”.

Fazit: Die OMD ist viel mehr Web 2.0 als die Meis­ten wahr haben wol­len. Fehlt nur noch ein von der OMD initi­ier­tes Ver­mark­ter- Wiki.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar