FDP 2.0

Live geb­loggt vom Soci­al Web Bre­ak­fast Ber­lin

Refe­ren­ten sind die Ver­an­dt­wort­li­chen aus der Frak­ti­on im Bun­des­tag und der Bun­des­ge­schäfts­stel­le. Für alle Nicht- Poli­tik-Erfah­re­nen: die bei­den Berei­che muss man unter­schei­den. Frak­ti­on ist aus­füh­rend und macht aktiv Poli­tik, Geschäfts­stel­le macht Ver­wal­tung und unter­stützt die poli­ti­schen “Abtei­lun­gen” der Par­tei. Für bei­de ist Web 2.0 extrem wich­tig — aber: die Poli­ti­ker sind oft noch nicht so weit.

Frak­ti­on, Wolf­ram Sau­er:
Der Start war z.B. Sar­ko­zy, dann auch Oba­ma etc. Poli­tik ist ca. 2 Jah­re zurück. Abge­ord­ne­te haben ein unter­schied­li­ches Tem­po, aber vie­le nut­zen die Web­site noch als Visi­ten­kar­te. You­tube und ande­re Web­sites sind Neu­land und benö­ti­gen eine “Lern­kur­ve”. Am Anfang zu dicht am Fern­se­hen, dann sehr viel per­sön­li­cher ein­ge­setzt — und damit auch erfolg­reich.

Bei­spiel You­tube: Poli­ti­ker sol­len sich so dar­stel­len, wie im Wahl­kreis vor Ort. In 9 Mona­ten 280.000 Views. Die ande­ren Par­tei­en sind nach­ge­zo­gen — machen aber die glei­chen Feh­ler am Anfang. “Poli­tik rein­wer­fen und gucken was raus­kommt”.

Neu: www.wir-machen-es-einfacher.de — Por­tal für Büro­kra­tie­ab­bau. Die FDP möch­te die Bür­ger ein­la­den, näher an die Poli­tik zu kom­men. Solms: “Poli­tik im Blick” — Dis­kus­si­on von Schü­lern mit Her­man Otto Solms — die Schü­ler haben sich stark enga­giert, weil sie sich ernst genom­men gefühlt haben. Aus den vie­len Bei­trä­gen her­aus hat sich auch neue Poli­tik ent­wi­ckelt. FDP: “Unse­re Stär­ke sind Ide­en und Man­power.”

Geschäfts­stel­le:
Ers­te Par­tei, die ein Par­tei­pro­gramm nach dem Wiki­Prin­zip zusam­men mit Mit­glie­dern und Bür­gern erstellt hat. Der letz­te Wahl­kampf kam über­ra­schend schnell und hat die Web­stra­te­gie “über den Hau­fen” gewor­fen. [Der wie­der­hol­te Hin­weis auf ver­gleich­bar gerin­ge­re Bud­gets.] Bei­spiel: MyF­DP — am Anfang konn­ten die Erwar­tun­gen nicht erfüllt wer­den, für neue Funk­tio­nen wie bei Xing etc. fehl­te ein­fach das Bud­get. Zum Bun­des­par­tei­tag wur­de der Stand aktua­li­siert. Jetzt sind es ca. 45.ooo Nut­zer.
Es benö­tigt aber auch einen Bewußts­ein­wan­del bei den Poli­ti­kern — weil Blogs eben kein Dis­tri­bu­ti­ons­ka­nal sind. Das ist u.a. Auf­ga­be in der Geschäfts­stel­le. Für den Wahl­kampf im nächs­ten Jahr sol­len die Akti­vi­tä­ten wei­ter aus­ge­baut wer­den. Die Erfah­run­gen mit dem “Video in Ham­burg” waren immer­hin gute Erfah­run­gen. Nur, war­um muss hin­ter­her noch so dif­fa­miert wer­den? (Nach­dem die Unter­las­sungs­er­klä­rung abge­ge­ben wur­de.) Das wie­der­um schreckt auch Poli­ti­ker ab. Ande­rer­seits kam der Begriff “Libe­ra­le Schnit­te” lei­der zu spät, um noch im Wahl­kampf dar­auf reagie­ren / damit arbei­ten zu kön­nen.
Auch eine gute Fra­ge: Wer schreibt von wem ab? Es wer­den schnell Falsch­in­for­ma­tio­nen breit gestreut.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar