DSDP — Deutschland sucht den Parteivorsitzenden

- Live vom Soci­al Web Bre­ak­fast — dem Abschluß der Ber­lin Web Week

Im Gespräch Julia See­li­ger von den Grü­nen als Bei­spiel für Poli­tik und Web:

- eige­nes Web­log, ein­fa­che Vor­la­ge, kaum ver­än­dert, bekann­tes­tes Poli­ti­ker- Web­log in Deutsch­land
— Bekann­ter aus der Sze­ne: Mar­kus Becke­dahl von netzpolitik.org
— war bei der Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on, über­ra­schend in wich­ti­ges Par­tei­gre­mi­um beru­fen
— Medi­en­nut­zung inner­halb der Par­tei: ganz intim: Tele­fon­kon­fe­renz, intim: Mai­ling­lis­te, öffent­lich: Web­log
— Akti­on DSDP — Deutsch­land sucht den Par­tei­vor­sit­zen­den war sehr erfolg­reich (Umfra­ge auf dem Web­log, wer der neue Par­tei­vor­sit­zen­de wer­den soll); bewusst über TAZ ver­brei­tet und klei­ner Bei­trag im Spie­gel
— gern: Face­book, Twit­ter; weni­ger gern: MyS­pace
— die Grü­nen: kei­ne eige­ne Platt­form, der­zeit alle auf Face­book — ist aber in Vor­be­rei­tung
— bei den Grü­nen twit­tern sehr vie­le
— kei­ne Angst vor der Spei­che­rung der Aus­sa­gen auf Twit­ter — unter­schei­det zwi­schen bewuss­ter Schä­di­gung (Wör­ter ver­dre­hen etc. — kann man gegen vor­ge­hen) und offe­ner Dis­kus­si­on
— Authen­ti­zi­tät ist grund­sätz­lich ein The­ma
— 2–3h am Tag, aber eigent­lich neben­bei und es geschieht sowie­so vie­les paar­al­lel
— sieht von jeher wenig fern

Kom­men­tar FDP: kei­ne Kon­kur­renz zwi­schen Par­tei­en, gemein­schaft­lich eine gute Basis für digi­ta­le Stra­te­gi­en schaf­fen, weil das Inter­net eine groß­ar­ti­ge Platt­form für den demo­kra­ti­schen Aus­tausch ist

Unter­schied You­Tube: FDP von der Frak­ti­on (Par­la­ment), bei den Grü­nen aus der Par­tei (Orga­ni­sa­ti­on)

Mein Kom­men­tar: ein erfri­schend nor­ma­ler, untech­ni­scher Blick auf das The­ma Web 2.0 und den Umgang mit The­men, Lesern, Kom­men­ta­ren, Bei­trä­gen und Links.

» sie­he auch: SWB Ber­lin

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar