Was kommt nach Content Marketing? CX — Customer Experience.

Nein, Con­tent Mar­ke­ting ist nicht tod, wird nicht ster­ben und auch sonst soll die Über­schrift nichts gegen Con­tent Mar­ke­ting sagen. Im Gegen­teil. Es geht um Ent­wick­lun­gen, Trends, Din­ge, die ein Weil­chen blei­ben — aber die sinn­voll auf­ein­an­der auf­bau­en.

Natür­lich ist es nicht leicht, Trends vor­her­zu­se­hen. Aber es gibt einen Trick. Die gro­ßen Wel­len im Inter­net wur­den immer von einem “War­um” gefolgt. Zuerst gab es also ein “Was?”, die nächs­te Wel­le beant­wor­te­te dann das “War­um?”, bis das War­um wie­der zu einem Was wur­de. Bei­spie­le:

Trendwellen im Internet bisher — so bauen sie aufeinander auf

Am Anfang war das Inter­net selbst ein Trend, das Was? (“Na das Inter­net!”) Etli­che fan­den es cool, ganz im Sin­ne des “weil ich es kann”. Die Meis­ten aber frag­ten: und wozu?
Dann kamen sie, die ers­ten (mas­sen­taug­li­chen) Anwen­dun­gen, also die Ant­wort auf die Fra­ge “Wozu soll das gut sein?”, was ja auch meint: “War­um (soll ich das tun?”). Net­scape mach­te das Web durch­such­bar, Yahoo bün­del­te Inhal­te — Infor­ma­tio­nen fin­den also. (Viel­leicht wur­de eMail des­halb nicht als “Inter­net” wahr­ge­nom­men?)

Dann das Web 2.0 — Daten als das neue Öl, die Ein­sicht, daß das Inter­net so viel mehr ist, als Tex­te. Aber wozu die gan­zen Daten? Was macht man damit? Na klar,  Soci­al Web, mit Blogs, die das “Infor­ma­tio­nen fin­den” end­lich um das “Infor­ma­tio­nen erstel­len” ergänz­ten, sozu­sa­gen das “MS Word” des Inter­net, Twit­ter und Face­book, die das “War­um?” mit Kom­mu­ni­ka­ti­on, also Aus­tausch beant­wor­te­ten. Und so wei­ter. Alle die­se Anwen­dun­gen ver­net­zen Daten in Echt­zeit, um Ihre Ser­vices anzu­bie­ten.

Und nun wie­der der zwei­te Strang: Uber und AirB­nB, die höchst bewehr­tes­ten Star­tUps der­zeit, die Daten und Soci­al Web nut­zen, um das Inter­net mit der rea­len Welt zu ver­bin­den.

Customer Experience (CX) ist das Warum der Content Strategie

Nun also Custo­mer Expe­ri­ence (CX). War­um soll­te das ein eben­so star­ker Trend im Mar­ke­ting wer­den, wie sich Con­tent Mar­ke­ting gera­de dazu mau­sert? Weil es das War­um des Con­tent Mar­ke­ting ist.

Con­tent Mar­ke­ting hat viel mit Mul­ti-Medi­en-Chan­nel zu tun. Das rich­ti­ge Ver­tei­len der rich­ti­gen Inhal­te auf die vie­len, vie­len Medi­en da draus­sen. Gut orga­ni­siert und mit per­fek­ter Wir­kung. (Dazu in die­sem Jahr mehr in mei­ner öffent­li­chen (und preis­wer­ten) Semi­nar­rei­he.) Wer das erst ein­mal beherrscht — und dazu ist noch eini­ge Arbeit not­wen­dig — küm­mert sich dann um die Opti­mie­rung der Con­tent Stra­te­gie. Und dann? Dann kommt wie­der die Fra­ge nach dem War­um? Eine Ant­wort ist quan­ti­ta­tiv, Effi­zi­enz, Reich­wei­te, Bekannt­heit, Auf­merk­sam­keit.
Die ande­re aber qua­li­ta­tiv — und damit der Schritt in die nächs­te Wel­le im Mar­ke­ting: Wozu ist Con­tent Stra­te­gie gut? Eine per­fek­te Ant­wort, mei­nes Erach­tens, ist die Custo­mer Expe­ri­an­ce. Wenn ein Unter­neh­men die Erleb­nis­se der Kun­den ver­bes­sert, stei­gen alle rele­van­ten Mar­ken­wer­te: Bekannt­heit, Sym­pa­thie, Ver­wen­dungs­ab­sicht, Emp­feh­lungs­be­reit­schaft.

Das gro­ße The­ma Sto­ry­tel­ling weist den Weg: Es geht nicht nur um die The­men und Inhal­te, son­dern auch dar­um, wie Men­schen Con­tent erle­ben. Da die Ver­mitt­lung der Wirk­lich­keit heu­te viel stär­ker als frü­her und in per­ma­nen­ter Beschal­lung, mit stei­gen­den Raten sogar unter­wegs (räum­lich mobil) oder in kleins­ten Pau­sen (zeit­lich mobil) über Medi­en statt­fin­det, haben Inhal­te immer mehr mit dem Erle­ben selbst zu tun. Das befeu­ert sogar den Gegen­trend Neo­Na­tu­re, weil der Wunsch nach Erle­ben sich auch im nicht-media­len Bereich, sozu­sa­gen im Haupt­me­di­um der Ver­mitt­lung von Erleb­nis­sen, der Natur, ver­stärkt.

Die Marketingpraktiker sagen ja

Ado­be küm­mert sich seit vie­len Jah­ren ver­stärkt um das digi­ta­le Mar­ke­ting. For­ciert durch die Ver­öf­fent­li­chung Ihrer neu­en Mar­ke­ting­sui­te. In die­sem Rah­men haben sie mitt­ler­wei­le (wie­der) Exper­ti­se zu den Ent­wick­lun­gen in der digi­ta­len Welt. Ihre aktu­el­le glo­ba­le Stu­die ist für mich Anlass zu die­sem Post und zeigt den Trend sehr gut.

6.000 Mar­ket­ing– und E-Com­mer­ce-Exper­ten aus aller Welt plat­zie­ren Custo­mer Expe­ri­an­ce zur “most exci­ting oppor­tu­ni­ty” der nächs­ten fünf Jah­re. Alle ande­ren The­men, Mobil, Per­so­na­li­sie­rung, Data Dri­ven, Soci­al, Video, Mul­tich­an­nel u.s.w ord­nen sich dem The­ma har­mo­nisch unter. Fazit: CX eig­net sich zur qua­li­ta­ti­ven Visi­on im Mar­ke­ting.

Anbei ein Aus­schnitt aus der Info­gra­fik von Ado­be. Die gesam­te Gra­fik auf dem Blog von Ado­be — dort auch die Mög­lich­keit zum (kos­ten­lo­sen) Down­load der Stu­die:

Digital-Trends-2015-Customer_Experiance_Kundenerlebnisse

 

Bild­quel­len: alle Bil­der aus der Info­gra­fik des Bei­tra­ges auf dem Ado­be-Blog

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar