Vielversprechender Ansatz für eine bessere Suche

Worio — was klingt wie Super Mario im Web ist ein Start­Up, daß nicht ver­sucht Goog­le zu schla­gen, son­dern dort zu ergän­zen, wo der Rie­se nicht glänzt. Das Live- Web, also die Samm­lung der Kom­mu­ni­ka­ti­on im Web 2.0, lie­fert per­sön­li­che rele­van­te Infor­ma­tio­nen, ein­fach weil der sozia­le Fil­ter dafür sorgt.

Worio macht die­se Infor­ma­tio­nen zusätz­lich zur nor­ma­len Goog­le- Suche ver­füg­bar und ach­tet dabei auf den Kon­text der Suche. Ein gutes Bei­pi­el ist die Suche nach “Finan­ci­al Cri­sis”: Link zum tes­ten.
Links erschei­nen die Goog­le- Ergeb­nis­se, direkt dane­ben die wich­tigs­ten Stich­wör­ter und auf deren Basis rechts ver­schie­de­ne Vor­schlä­ge zum “Ent­de­cken”.

Nicht ganz so gut funk­tio­niert das mit “Inter­net sper­ren”, schein­bar wg. der deut­schen Spra­che. Immer­hin kann man die man­geln­de Qua­li­tät sofort an den schlech­ten Stich­wör­tern neben den Such­ergeb­nis­sen erken­nen.

Für eine per­sön­li­che, sozia­le Suche kann man sich mit Face­book- Con­nect anmel­den. Dane­ben glänzt Worio mit der Mög­lich­keit Such­ergeb­nis­se zu spei­chern und via Deli­cious wei­ter­zu­lei­ten, also der flüs­si­gen Inte­gra­ti­on von Soci­al Book­mar­king.

Mir scheint hier exis­tiert end­lich ein funk­tio­nie­ren­der Ansatz für den lang geheg­ten Wunsch ein “Sozia­le Suche” zu eta­blie­ren. Ent­spre­chend nennt sich Worio auch nicht Such­ma­schi­ne, son­dern “dis­co­very engi­ne”.

» via Tech­crunch: Worio: Search Results You Never Knew You Nee­ded

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar