mcschindlerWie funktioniert Storytelling? Die Marie-Christine, bekannt aus dem Bestseller „PR im Social Web“ , hat ein Seminar besucht und lässt uns an den Ergebnissen teil haben. Wer Ihren Beitrag gelesen hat, ca. 10 Minuten, weiß danach ziemlich genau, ob sich auch das aktuelle Fachbuch zum Thema Storytelling lohnt. Dazu unten mehr.

Im Content Marketing werden zurzeit die Informationslücken gefüllt. Blogbeiträge, Whitepaper und Kundenprojekte erfüllen die Informationswünsche der potentiellen Käufer. Das ist gut.
Geschichten transportieren auch Informationen, funktionieren aber besser, weil sie auch Werte bewegen. Das ist sehr gut, aber auch aufwändiger.
So sind der beliebte Erklärfilm, die Unternehmensreportage und die Nutzung unterschiedlicher Kanäle oft nur schwach mit echten Geschichten angereichert.

Wie es besser geht, beschreibt Marie-Christine in den nächsten Absätzen. Der Plot sollte schnell erfassbar sein. Da hilft Bekanntes und Nahe liegendes: gut gegen böse, schwach gegen stark, hell gegen dunkel. Information und Emotion mischen sich in der Geschichte.
Die grundlegenden Bausteine für eine Geschichte werden am Ausführlichsten betrachtet: Was ist das Problem, was die Botschaft? Held, Konflikt, Ort und Perspektive der Geschichte müssen geklärt sein, bevor man beginnt – sonst besteht die Gefahr in Medienobjekten zu denken, also das Foto für Facebook wichtiger zu nehmen, als die Geschichte selber. Die letzte Frage: Kommt der Traum, die Vision, die gefühlvolle Idee beim Rezipienten an?

Petra_Sammer_StorytellingMit Marie-Christine bin ich der Meinung, daß sich auch das Fachbuch von Petra Sammer zum gleichen Thema lohnt. Nach der Lektüre kann ein Seminar die passende Fortführung sein. Dort erfährt man z.B. welch riesiger Unterschied zwischen Plot und Geschichte liegt, welche Helden in Unternehmen schlummern und welche Konflikte selbst Geschäftsführer & Vorstandsvorsitzende veröffentlichen würden.

Sie lernen, wie Hollywood seine Blogbuster strickt. Wieso Sie stundenlang gebannt zuschauen. Wieso der Fimerfolg „Titanic“ und die Marke FedEx die gleiche Geschichte erzählen (mit einem anderen Plot). Wie das „Why“ die Marke einkreist und in die Geschichte integriert. Wieso Liebe, Wut und Angst die wichtigsten Emotionen in Geschichten sind und Neugierde – Spannung – Überraschung immer funktionieren.

M.a.W. werden sie nicht nur verstehen, was im obigen Seminar gelehrt wurde, sondern wie Geschichten gemacht und im Business eingesetzt werden können.

Aber lesen Sie erst Ihren Blogbeitrag und entscheiden Sie sich dann selbst genauso ;-) Das Thema lohnt nicht nur für den Beruf. Denken Sie weiter: Man kann sich gegenseitig mit gutem Essen, aber viel mehr noch mit guten Geschichten verwöhnen. Gerade im Winter.

Storytelling_Sammer

 

Zum Schluß noch die Autorin Petra Sammer selber, deren Berufung Kreativität, Inspiration und Heimat sind, in einem eigenen, kleinen Selbstportrait:

Bildquellen: Portrait Marie-Christine vom Twitteraccount, Portrait Petra vom Blog Point PR, Storytelling-Buch-Bilder von der Webseite zum Buch

Zum gleichen Thema

(Leser: 3.102)   Getagged mit
 

One Response to Storytelling – ein Einblick, ein Überblick und ein Durchblick (auch für Online)

  1. Vom Einstieg her könnte man meinen, das Seminar hätte auf das Fachbuch aufgebaut. Dem ist nicht so. Veranstalter und Autorin des Buches haben nichts miteinander zu tun. Obschon die Rezension erst in meinem Kopf ist kann ich aber heute schon bestätigen: Ja! Das Buch Storytelling lohnt Kauf und Lektüre. Es ist in vielen Teilen in der Praxis besser umsetzbar wie mancher klug geschriebene Artikel zu Content Strategie und Content Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.