Markenträumerei

Es war ein­mal, da hat­ten in den Mar­ke­ting­ab­tei­lun­gen die Con­trol­ler das Sagen. Con­trol­ler sind gut, wenn man Geld spa­ren muss. Z.B. in Zei­ten des Umbruchs, wenn das Mor­gen nicht mehr sicher scheint. Con­trol­ler sind nicht gut, wenn man erfolg­reich sein will. Denn Erfolg heisst Wach­sen und Wach­sen heisst Ver­än­de­rung. Wenn es nach vor­ne gehen soll, wenn es heis­sen muß “Es wird ein­mal”, dann braucht man Krea­ti­ve. Träu­mer. Nach-vor­ne-Füh­ler.

Das fol­gen­de Video illus­triert, war­um es oft so schwer ist “zu wach­sen”, sich zu ent­wi­ckeln. Dabei meint “Wach­sen” ja nicht nur “Mehr”, son­dern vor allem “Anders”. Der all­seits bekann­te Begriff der “Com­fort Zone” wird anschau­lich beschrie­ben. Eine leich­te Umde­fi­ni­ti­on zeigt, wie aus der “Panic Zone” eine “Magic Zone” wird. Schon wie­der Magie — ein heis­ses The­ma. ;-) Dabei bezieht sich das Video auf die Per­son, den Men­schen an sich.

Wenn ich jetzt das Kon­zept der Per­so­na­li­ty Brand neh­me, wird schnell klar, daß auch Mar­ken Angst haben, Ihre Com­fort Zone zu ver­las­sen. Es ist Ihre ver­trau­te Umge­bung. Da, wo Ihre Stär­ke liegt. Doch auch Mar­ken müs­sen sich immer wie­der ver­än­dern, wach­sen, wenn sie stark blei­ben wol­len. Inso­fern — schaut das Video — und über­legt dann, ob ein Pro­gramm zur Mar­ken­träu­me­rei nicht genau das Rich­ti­ge wäre?! In einer kom­ple­xen Welt gibt es genug Frei­räu­me, um etwas zu wagen. Man kann ja jeder­zeit zurück in die siche­re Zone. Mehr noch, Men­schen machen alles mög­li­che mit den Mar­ken, die Ihnen wich­tig sind. Man könn­te es auch so sehen, daß die Mar­ken­träu­me­rei­en bei den Kun­den schon statt­fin­den. Das noch so skur­ri­le Din­ge Aus­druck die­ser Träu­me­rei sind. Dann wäre dort das Mor­gen der Mar­ke zu fin­den. Las­sen wir die Kun­den und die Mar­ken etwas mehr träu­men. Die Con­trol­ler kom­men schon früh genug wie­der.

Stellt Euch ein­fach vor, die Per­son im Video wäre eine Mar­ke:

- um einen Satz aus dem Beginn des Vide­os vor­zu­ge­ben: “In der Kind­heit wur­de der Mar­ke immer gesagt, was sie tun und las­sen soll, aber nie, daß sie sich selbst ver­trau­en soll.” — Um wie viel anders wäre Mar­ken­füh­rung oft, wenn man das berück­sich­ti­gen wür­de.

Gefun­den bei: Ermun­tern­des Video zeigt, wie man mit Träu­men sehr viel mehr errei­chen kann

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar