Man kann sich irren

Vor allem, wenn man aus dem Fach­ge­biet stammt… Wie z.B. die Infor­ma­ti­ker, die schon zu DOS Zei­ten kei­ner­lei Ahnung hat­ten, wie ein Anwen­der denkt.

“# Win­dows wird sich nie­mals durch­set­zen, weil die gan­ze Welt näm­lich schon DOS hat. (Infor­ma­ti­ker)
# Mit Fuss­ball möch­te ich spä­ter nichts mehr zu tun haben! (Franz Becken­bau­er)
# In fer­ner Zukunft wer­den Com­pu­ter viel­leicht nur noch weni­ge Ton­nen wie­gen. (Zukunfts­for­scher)
# Flug­zeu­ge sind net­te Spiel­zeu­ge, wer­den aber nie­mals mili­tä­ri­schen Wert besit­zen. (Feld­mar­schall)
# Theo­re­tisch und tech­nisch mag das Fern­se­hen denk­bar sein, aber kom­mer­zi­ell und finan­zi­ell hal­te ich es für abso­lut unmög­lich. Es ist wirk­lich rei­ne Zeit­ver­schwen­dung län­ger davon zu träu­men. (Inge­nieur)
# Jeder, der in der Umwand­lung der Ato­me eine neue Ener­gie­quel­le sucht, spricht kom­plet­ten Unsinn! (Atom­phy­si­ker Ernest Ruther­ford)
# Ich habe nicht das win­zigs­te Mole­kül Zuver­sicht, dass es eine ande­re Luft­schiff­art geben wird als die mit Bal­lo­nen. (Phy­si­ker Lord Kel­vin)”
Mit ande­ren Wor­ten — Zukunft ist immer ein bischen sehr anders, als man denkt (vor allem wenn sie dis­rup­tiv ist) und Wer­bung wur­de zwar am POS erfun­den, aber in einem jeweils ganz eige­nen For­mat in die Zei­tung und das Fern­se­hen über­tra­gen.

» via: Gilly’s play­ground

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar