Lifestream oder Blog 2.0?

Ein Gespenst geht um in der Welt — ist das Web­log am Ende?

“Geht der Trend nicht längst weg vom Blog­gen und hin zu Twit­ter und Co.?”

Fragt der PR Blog­ger und der Wer­be­b­log­ger setzt nach:

“Was spricht also dage­gen, sich das Blog­ger­le­ben etwas ein­fa­cher zu gestal­ten und ein pri­va­tes Web­log auf den “digi­ta­len Akti­vi­täts­ra­dar” der Per­son zu beschrän­ken, indem man aus­schließ­lich aggre­gier­te Web-Akti­vi­tä­ten des Nut­zers dar­stellt, ohne müh­sa­me Erstel­lung und For­mu­lie­rung von umfang­rei­che­ren eige­nen Tex­ten und Gedan­ken?!”

Ersetzt also der Lifestream — anein­an­der­ge­reih­te Schnip­sel aller Webak­ti­vi­tä­ten — das Blog­gen?

Ich den­ke nein. Eher bekommt das Web­log eine neue Bedeu­tung, deren Anfän­ge wir gera­de sehen. Lifestreams sind nicht die Ant­wort auf den Infor­ma­ti­ons­rausch des Webs — wie es Sarah Perez im Read­Wri­te­Web beschreibt, sie sind das Abbild — und damit noch lan­ge kei­ne Lösung.

Als kur­ze gesam­melt Web- Häpp­chen erin­nern die Lifestreams an die ers­ten Web­logs. Nicht zufäl­lig haben sich die­se aber wei­ter­ent­wi­ckelt. Infor­ma­tio­nen wol­len inter­pre­tiert und mit Bedeu­tung ver­se­hen wer­den. Zeit allein kann das nicht leis­ten.
Inhalt­lich gese­hen ist gera­de die sozia­le Zeit­lo­sig­keit von The­men und damit der ganz per­sön­li­che Zeit­ho­ri­zont des Lesers ein enor­mer Fort­schritt des Webs.
Was es also braucht, ist ein nach Bedeu­tung geord­ne­ter The­men- Stream. Das kann ein Web­log als indi­vi­du­el­le Aggre­ga­ti­ons­ma­schi­ne viel bes­ser leis­ten. Der nächs­te Schritt ist also, wie man den Lifestream opti­mal in ein Web­log ein­bin­det, um die vol­le ver­netz­te Power des Web 2.0 zu nut­zen. Für das rich­ti­ge Inter­face ist der Blick “auf das Web 2.0” und nicht “mit­ten in das Web 2.0” gefor­dert. Erst wenn die Zeit eine Bedeu­tung erhält, gewinnt sie auch Sinn. Oder anders: nicht _das_ etwas geschieht, ist wich­tig, son­dern _warum_.

» via PR Blog­ger: Ade Cor­po­ra­te Blogs? Lifestream­blogs ent­ste­hen

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar