Fazit des Social Commerce Forums

Björn bringt es auf sei­nem Blog gut auf den Punkt — uns es passt per­fekt zu den gest­ri­gen Aus­sa­gen:

  • E-Com­mer­ce ist nicht in der Kri­se — schon gar nicht im Mode-Bereich
  • Excel­len­tes E-Com­mer­ce im Mode­be­reich bedeu­tet zunächst ein­mal eine sau­be­re Pro­zess­ab­bil­dung (”von Goog­le bis zur Haus­tür” / Mat­thi­as Schra­der) plus eine fes­seln­de Pro­dukt­in­sze­nie­rung.
  • Wenn man Soci­al Com­mer­ce auf Bewer­tun­gen redu­ziert, dann ist das zu kurz gegrif­fen. (Jochen Krisch)
  • Poten­tia­le von Soci­al Com­mer­ce im Mode­be­reich bie­ten Echt­zeit-Ver­kaufs­in­sze­nie­run­gen und die Inte­gra­ti­on von por­ta­blen Netz­wer­ken

Gute Orga­ni­sa­ti­on ist die Basis, auf der Echt­zeit- Insze­nie­run­gen des Shop­ping- Erleb­nis­ses (nicht der Pro­duk­te [kmto]) funk­tio­nie­ren und dem eCom­mer­ce ein neu­es Ele­ment hin­zu­fü­gen.

Loh­nens­wert auch die anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on mit den bei­den Top- Exper­ten Hagen Fis­beck (@hagen) und Jochen Krisch (@jkrisch):

Link: Social Commerce FORUM: Herausforderung - Fashion 2

Link: Social Commerce FORUM: Herausforderung - Fashion 2

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar