Zeigt das iPhone5 Apple’s Zukunft?

Zur Abwechs­lung mal wie­der eine Mei­nung zum Tech­markt: Haben wir ges­tern die Zukunft von Apple gese­hen?
Ist die Fra­ge nach dem Pres­se-Event, daß welt­weit gebloggt wur­de, über­haupt berech­tigt? Die Mei­nung aller Orten: tech­nisch ein­fach nicht mehr vor­ne, Evo­lu­ti­on statt Revo­lu­ti­on, ent­täu­schend. Die tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen der Kon­kur­renz sind — obwohl älter — bes­ser. Wirk­lich Neue­run­gen wur­den nicht prä­sen­tiert. Oder wie ich irgend­wo auf Twit­ter gele­sen habe: “Es ist.… ein Tele­fon.”

Nun, die Fra­ge ist zunächst berech­tigt, denn kein Pro­dukt­launch von Apple wur­de mit so hohen Erwar­tun­gen ver­bun­den, wie die Vor­stel­lung des iPhone5, des “letz­ten Meis­ter­werks von Ste­ve Jobs”. Ein Han­dy, daß signi­fi­kant das Brut­to­so­zi­al­pro­dukt eines Lan­des mit 300 Mill. Ein­woh­nern erhöht.

Boden­lan­dung. Unsanft.
Die Kom­men­ta­re bei Mas­ha­ble spre­chen die deut­li­che Spra­che völ­lig ent­täusch­ter Nerds.  Plötz­lich erscheint das Nokia Lumia 900 mit Win­dows8 sexy.

ABER.

Es gibt auch Din­ge, die dafür spre­chen — also daß man die Zukunft App­les sehen konn­te. Viel­leicht nicht mehr als der gro­ße Dis­ruptor der Tech­Märk­te — die soooooo super inno­va­tiv auch nicht mehr sind — son­dern schlicht als der größ­te Enter­tain­ment- Kon­zern der Welt. Ein Unter­neh­men, daß jetzt Pro­duk­te für vie­le baut, statt für weni­ge.
Das ursprüng­li­che Ziel, die Grün­dungs­vi­si­on von Apple, war Com­pu­ter für alle (und nicht nur für eine Kern­ge­mein­de). Die­sem Ziel ist Apple extrem nah gekom­men, in einer Zeit, in der auch Musik­spie­ler Com­pu­ter sind.

Ich den­ke wir haben drei inter­es­san­te Din­ge gese­hen, drei Märk­te, die jeder für sich span­nend sind und die sich Apple als nächs­tes vor­ge­nom­men hat.
Vor­her aber noch ein ande­rer Punkt: Was wir ges­tern vor allem gese­hen haben war der ewi­ge Traum des Ste­ve Jobs: per­fek­tes (ger­man) Engi­nee­ring! Die Beses­sen­heit der Inge­neu­re bis in das letz­te klei­ne Detail; die naht­lo­se Inte­gra­ti­on von Hard­ware, Soft­ware und Ser­vice in ein ein­zig­ar­ti­ges Nut­zer­erleb­nis. M.a.W.: sau­be­re Arbeit, die man füh­len kann. Das war, ist und bleibt Apple. Und ist eini­ges mehr, als ande­re Unter­neh­men vor­zei­gen kön­nen. Kom­pro­miß­lo­se Qua­li­tät.

Nun zu den wich­ti­gen, _neuen_ Din­gen. Die Vor­stel­lung {sic!} hat­te eini­ge Schwer­punk­te, denen mehr Zeit ein­ge­räumt wur­de:

- Mobi­le Spiel­kon­so­le: nicht zufäl­lig zeigt Apple ein Spiel, wie es vor weni­gen Jah­ren nur auf hoch­ge­züch­te­ten Rech­nern lief. Mit genau den Bil­dern, die damals gezeigt wur­den: voll-rea­lis­ti­sche Spie­ge­lun­gen auf Renn­wa­gen, flüs­si­ges Echt­zeit- Game­play, sogar Echt­zeit-Rea­lis­mus im Spie­gel des Boli­den und dann noch zu zweit gleich­zei­tig spiel­bar. Nin­ten­do, Sony, Micro­soft bit­te warm anzie­hen.

- 1–2-Foto: Kann man ein win­zi­ges Objekt(iv) län­ger und aus­führ­li­cher bespre­chen, als Apple ges­tern? Saphir Freun­de! Saphir! Und dann die Soft­ware… Die Gol­den Gate Bridge auf rie­si­gem Screen, geschos­sen mit dem iPho­ne, Begeis­te­rung bei denen, die direkt davor saßen — kein Pixel weit und breit! Wozu brau­che ich die Canon noch?

- Navi­ga­ti­on: Wir nen­nen es “ech­tes Turn-by-Turn-Navi­ga­ti­on”. Mehr muss man nicht sagen. Dazu ein paar coo­le Extras wie das Echt­zeit- Ren­de­ring von Fotos in 3D Auf­nah­men. Ein Navi- Inter­face wie es Goog­le Maps, jeden­falls nach den Infor­ma­tio­nen der Prä­sen­ta­ti­on, der­zeit nicht bie­ten kann.

Fas­sen wir zusam­men:

Kei­ne ech­te dis­rup­ti­ve Inno­va­ti­on. Ok. Häk­chen dran. Dafür:

Der Fron­tal­an­griff auf drei sehr lukra­ti­ve Märk­te, mit Pro­duk­ten, die Ihrem Pre­mi­um­an­spruch gerecht wer­den und genau das anspre­chen, was auf den Smart­pho­nes im rea­len Leben am meis­ten gemacht wird. Mit Aus­nah­me des Soci­al Net­wor­king — aber die Face­book- Inte­gra­ti­on war per­ma­nent sicht­bar, wenn auch nicht extra erwähnt.

Apple ist in der Welt ange­kom­men. Nicht mehr, aber auch nicht weni­ger.

PS: Noch nie wur­den die Mit­ar­bei­ter von Apple so stark ein­be­zo­gen.

Bild­quel­le: Auf­tritt der ehe­mals hef­ti­gen Alter­na­tiv-Rocker The Foo Figh­ter vor dem Logo von Apple — Live­stream von The Ver­ge bei 11:43:15 AM PDT.

Zum gleichen Thema

Ein Kommentar bei „Zeigt das iPhone5 Apple’s Zukunft?“

  1. Ein Blick dahin, wo Apple wirk­lich Inno­va­ti­ves zeig­te: bei der Erobe­rung von Märk­ten.

Schreibe einen Kommentar