Themen finden — für Blogs, Facebook und das Content Marketing

Die zwei­te Wel­le hat begon­nen. Ich kann es über­all spü­ren. Nach­dem alle vom Soci­al Web gehört haben, die meis­ten schon ein­mal rein­ge­schaut, beginnt die Ernst­haf­tig­keit. Wenn wir das jetzt schon machen müs­sen / dür­fen / kön­nen, was machen wir jetzt damit?

Ein star­kes Signal für die Second Wave: Blogs wer­den wie­der en vogue. Nach­dem alle mal mit Face­book rum­ge­macht haben, wer­den Gren­zen sicht­bar. Gren­zen, die ein Blog nicht hat. Es ist halt ein Unter­schied, ob man in Nach­bars Gar­ten spielt, und schön auf den Rasen auf­pas­sen muss, oder sei­nen eige­nen Spiel­platz hat.  Dabei sind Blogs sogar der bes­se­re Ein­stieg ins Soci­al Web. Hier lernt man alles Wesent­li­che, ohne gleich im Ram­pen­licht zu ste­hen. (Ein 2. star­kes Signal: Ich mache im Som­mer wie­der eine Werk­statt-Tour­nee durch Deutsch­land und Öster­reich, weil ein Ver­an­stal­ter vie­le Anfra­gen bekommt — da wird es vie­le Tipps & Tricks aus 12 Jah­ren Blog­gen von mir geben. Über das Blog hier gibt es recht­zei­tig Infos oder ein­fach im News­let­ter anmel­den.)

Nun — was inter­es­siert die Neu-Blog­ger am meis­ten? “Wor­über soll ich schrei­ben?” Inhal­te müs­sen her! Die Kar­rie­re­bi­bel, selbst erfolg­rei­che Blog­ger, haben zur Inspi­ra­ti­on 66 The­men­ide­en und Stra­te­gi­en zusam­men­ge­stellt. Ich möch­te das kurz zusam­men­fas­sen:

Themen

In ein Blog passt z.B.

  • alles, das eine Pres­se­mit­tei­lung, die sehr kon­zen­triert ist, mit Geschich­ten und Zusatz­in­for­ma­tio­nen ver­sorgt, z.B.
  • Hin­ter­grün­de zu neu­en Pro­duk­ten, wie sind sie ent­stan­den, was haben sich die Ent­wick­ler dabei gedacht, was sind Details bei den Pro­dukt­vor­tei­len
  • wel­che Kun­den haben bereits zu Beginn wel­che Erfah­run­gen gemacht
  • alles, was das Unter­neh­men leben­di­ger macht, z.B.
  • wenn sie kein Unter­neh­mens­ma­ga­zin haben, dann kann ein Blog (z.B. im Maga­zin-Lay­out), ein sol­ches sein,
  • wenn Sie ein Unter­neh­mens­ma­ga­zin haben, dann kön­nen die Bei­trä­ge hier kür­zer, prä­gnan­ter und aktu­el­ler sein,
  • in jedem Fall sind es ähn­li­che Inhal­te: neue Mit­ar­bei­ter (Azu­bis), alte Mit­ar­bei­ter (Erfah­run­gen, Sta­bi­li­tät des Unter­neh­mens), Ver­an­stal­tun­gen, Abtei­lun­gen und Berei­che vor­stel­len etc.
  • nicht zuletzt kön­nen Sie sich im Blog mit Ihrer rele­van­ten Umwelt ver­net­zen, Part­ner, Kun­den, Han­del, Inves­to­ren, wer auch immer für das Unter­neh­men rle­ve­ant ist
  • Lesen Sie, was bei den Part­nern und Kun­den pas­siert, bezie­hen Sie sich auf die­se Inhal­te, erwei­tern & ergän­zen Sie die­se The­men- im Netz­werk pas­siert viel Inter­es­san­tes,
  • dazu kann man auch exter­ne Auto­ren auf dem Blog schrei­ben las­sen.
Die gan­ze Lis­te mit vie­len kon­kre­ten Ide­en fin­den Sie hier: Cor­po­ra­te Blog: 66 Tipps und The­men­ide­en 

Strategien

Um einen der wich­tigs­ten Sät­ze aus den stra­te­gi­schen (und tak­ti­schen) Emp­feh­lun­gen von Kar­rie­re­bi­bel zu ver­ste­hen, ein paar kur­ze Vor­be­mer­kun­gen.

Man kann ein Blog heu­te so anle­gen, daß die Inhal­te direkt in ein Print-Maga­zin-Lay­out expor­tiert wer­den. Sie haben rich­tig ver­stan­den. Blog­gen — Expor­tie­ren — Schluß­re­dak­ti­on — Dru­cken — Fer­tig. Geht. Das Online-Maga­zin-Blog kann die kon­kre­te Vor­la­ge für ein Kun­den­ma­ga­zin sein. Nicht nur die Web­sei­te des White Hou­se, des Prä­si­den­ten­sit­zes der USA, son­dern auch die neue Web­sei­te von Coca Cola, sehen aus wie ein Blog. Eines der bekann­tes­ten Blogs wur­de für eine 3-stel­li­ge Mil­lio­nen­sum­me ver­kauft. Was ich sagen möch­te: “The Sky is the limit.” Wel­ches Bild von Blogs Sie auch immer haben — es gibt noch sehr viel mehr im Meer des sozia­len Webs.

So lau­tet dann auch, viel­leicht über­ra­schend, aber durch­aus begründ­bar, Regel 42:

Das Cor­po­ra­te Blog soll­te das Zen­trum der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on dar­stel­len.” Kar­rie­re­bi­bel (sie­he dazu auch die Con­tent Stra­te­gie von Yel­low Strom)

Wei­te­re stra­te­gi­sche Tipps:

  • Regeln sind Aus­druck Ihrer Ziel­de­fi­ni­ti­on, das betrifft den Sprach­stil, den The­men­raum, Ver­hal­tens­re­geln.
  • Die Auto­ren müs­sen im Unter­neh­men ver­an­kert sein, alle Infor­ma­tio­nen, aus­rei­chend Arbeits­zeit und Ent­schei­dungs­be­fug­nis erhal­ten.
  • Das Blog muss mit der sozia­len Sphä­re (der rele­van­ten Umwelt des Unter­neh­mens im Inter­net) ver­netzt sein, das betrifft ande­re sozia­le Medi­en, die eige­nen Face­book-, Twit­ter, You­tube- und Forenac­counts etc..

Die gan­ze Lis­te mit vie­len kon­kre­ten Ide­en fin­den Sie im unte­ren Teil des Bei­trags: http://karrierebibel.de/corporate-blog-66-tipps-und-themenideen/

Bild­quel­le: BAYAN — Your Com­pa­ny Blog is Whe­re You Tell Your Sto­ry – Don’t Aban­don It

Zum gleichen Thema

One Reply to “Themen finden — für Blogs, Facebook und das Content Marketing”

  1. …der Ver­gleich zu Nach­bars Gar­ten ist ja herr­lich! :o)

Schreibe einen Kommentar