Soziale Produktentwicklung

Ich hat­te das Ver­gnü­gen, Teil­neh­mer eines Open Inno­va­ti­on Work­shops nach der LEAD Metho­de zu sein. Die­se wur­de in den 80igern am MIT ent­wi­ckelt und es wun­dert mich sehr, daß nicht viel mehr Unter­neh­men die­se Metho­de ein­set­zen. Sie hat näm­lich einen ganz ent­schei­den­den Vor­teil.

Nicht die ent­spre­chen­de Abtei­lung eines Unter­neh­mens ent­wi­ckelt die neu­en Pro­duk­te, son­dern Kun­den, die jetzt schon die Bedürf­nis­se von mor­gen haben (LEAD User). Das allei­ne wäre schon sinn­voll, wird aber noch viel bes­ser, da auch soge­nann­te ana­lo­ge Berei­che ein­ge­setzt wer­den. Das sind Men­schen, die in Berei­chen arbei­ten, die the­ma­tisch nahe am The­ma sind. Die Mit­ar­bei­ter des Unter­neh­mens neh­men natür­lich auch teil. Somit erge­ben sich drei wesent­li­che Fel­der, die inter­dis­zi­pli­när inein­an­der grei­fen: Anwen­der mit Ihrem untrüg­li­chen Wis­sen und Gefühl von dem, was genau sie wol­len. “Ana­lo­ge” mit Ide­en, die woan­ders funk­tio­nie­ren und hier den Blick wei­ten. Mit­ar­bei­ter, die wis­sen, wohin das Unter­neh­men kann und soll und was in wel­chem Zeit­raum umsetz­bar ist.

Pha­sen der Lead Metho­de (Bei­spiel Gar­de­na):

Pha­se 1: Such­feld und Inter­nes Pro­jekt­team
Pha­se 2: Trend- und Bedürf­nis­ana­ly­se
Pha­se 3: LEAD User Suche
Pha­se 4: LEAD User Kon­fe­renz

Die Lead User Kon­fe­renz ist sicher­lich die inten­sivs­te Form der Grup­pen­kom­mu­ni­ka­ti­on, die ich je erlebt habe. Dabei sorgt ein exakt defi­nier­ter Ablauf für schnel­le und prä­zi­se Ergeb­nis­se. Krea­ti­vi­tät wird also struk­tu­rell hin zum Ergeb­nis geführt, daß vor­her im Such­feld defi­niert wur­de.

Was dabei fas­zi­nie­rend ist: es ist ein Meta- Ansatz, der in den unter­schied­lichs­ten Fel­dern funk­tio­niert (von der Maschi­ne bis zum Gar­ten­ge­rät) und schon des­we­gen in unse­re Zeit passt. Mehr noch: der Ansatz lässt sich her­vor­ra­gend mit Mar­ke­ting 2.0 Ansät­zen kom­bi­nie­ren. Im Rah­men eines ganz­heit­li­chen Medi­en­kon­zep­tes, ist die LEAD Metho­de damit ein wich­ti­ger Bau­stein im Mar­ke­ting 2.0.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar