Public Relations im Web 2.0

Wie geht PR im Soci­al Web? Vie­le glau­ben, PR wäre Pres­se­ar­beit. Ist sie aber nicht. PR ist die Pfle­ge von wich­ti­gen Bezie­hun­gen (für ein Unter­neh­men). Dabei gibt es eine gan­ze Men­ge von Zie­len, die mit einer gan­zen Men­ge von Maß­nah­men erreicht wer­den kön­nen. Zuviel für die­sen Bei­trag. Inter­es­sant ist aber, daß das, was man macht, oft eine ganz ande­re Wir­kung erzielt. Oder anders­her­um — wenn ich mir Zie­le set­ze, muss ich wis­sen, daß oft augen­schein­lich unpas­sen­de Maß­nah­men genau die  rich­ti­ge Lösung dar­stel­len.  Para­dox? Nicht wirk­lich.

Im Soci­al Web kann man auch PR machen. Ziem­lich gut sogar. Das Soci­al Web ist aber ein eige­nes Medi­um, das anders funk­tio­niert, als z.B. eine Zei­tung. Ganz anders sogar. Es ist auch gar kein Medi­um, son­dern ganz vie­le Medi­en. Zuviel für die­sen Bei­trag. Inter­es­sant ist aber, daß klas­si­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess auch im Web funk­tio­nie­ren.

Mir­ko Lan­ge von talk­about com­mu­ni­ca­ti­ons hat sich enorm viel Mühe gemacht und eine fan­tas­ti­sche Prä­sen­ta­ti­on erar­bei­tet, die zeigt, wie man im Web 2.0 PR macht. Ein Chart möch­te ich her­aus­grei­fen (grö­ßer auf Klick):

Kommunikation_Werte_Ergebnisse

Wie ich fin­de, eine groß­ar­ti­ge Über­sicht zu den Tätig­kei­ten eines Com­mu­ni­ty Mana­gers, der eben auch ein PR 2.0 Mit­ar­bei­ter ist. Zugleich kön­nen wir Zie­le (z.B. “Ver­trau­en auf­bau­en”) direkt in Kom­mu­ni­ka­ti­ons- Maß­nah­men über­set­zen (“Teil­ha­ben las­sen”).

Die gesam­te Prä­sen­ta­ti­on ist die bis­her bes­te PR- Über­sicht für das Soci­al Web, die ich bis­her gese­hen habe. Respekt! (Trans­por­tiert Kom­pe­tenz ;-)

Zum gleichen Thema

2 Replies to “Public Relations im Web 2.0”

  1. Dan­ke schön :-) *knicks*

  2. Das kann ich so nicht ste­hen las­sen — ich mache den Knicks. Sehr gute Arbeit! (Und nei­disch bin ich auch, daß wir die Zeit dafür nicht fin­den… ;-)

Schreibe einen Kommentar