Marken und Marketing 2.0

Die Aqui­sa behaup­tet “Kon­sum­rie­sen bau­en Mar­ken ver­stärkt online auf” und bleibt dabei unglaub­lich unkon­kret. Immer­hin lies sich das hier fin­den:

“Stark aus­ge­prägt ist … der Wunsch, direkt mit dem End­kun­den in Kon­takt zu tre­ten. Vie­le der füh­ren­den FMCG-Unter­neh­men rea­li­sie­ren des­halb das Kon­zept der User Com­mu­nities im Inter­net. So stei­ger­ten die Kon­sum­gü­ter­cham­pi­ons den Anteil von Direkt­kon­tak­ten zu Ver­brau­chern von 10 Pro­zent im Jahr 2004 auf 55 Pro­zent im Jahr 2006.”

Was ich “the­ma­ti­sche Mar­ken­füh­rung” nen­ne, scheint dabei das Kon­zept zu trei­ben:

John­son & John­son über­ar­bei­te­te das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot sei­ner Online-Platt­form Baby­Cen­ter und eta­blier­te es als renom­mier­te Online-Adres­se für Rat suchen­de Müt­ter.

Unter­neh­men nut­zen dabei die Stär­ke der Mar­ke, um sich im Bereich der The­men zu posi­tio­nie­ren, wel­che die Mar­ke glaub­wür­dig ver­tre­ten kann.

Der zwei­te gro­ße Trend sind ethi­sche Mar­ken, was auch die LOHA’s bestä­ti­gen. Die­se Mar­ken eig­nen sich auf­grund Ihrer Fun­die­rung in gesell­schaft­li­chen Trends natür­lich beson­ders für the­ma­ti­sche Mar­ken­füh­rung.

» Aqui­sa, 28.11.2007: Kon­sum­rie­sen bau­en Mar­ken ver­stärkt online auf
» Kubitz: Was sind Loha’s?
» Ketch­um (mp3): Aus­blick 2007 — Trends Invol­ve und ethi­sche Mar­ken
» Ketch­um (pdf): Health, Well­ness and Nut­ri­ti­on Glo­bal Trends Fore­cast for 2008

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar