Elementare Regel des Marketing

Guy Kawa­sa­ki hat zum Abschied bei Sun Micro­sys­tems 5 Regeln notiert, die einen Unter­neh­mer aus­ma­chen. Gleich die 2. ist zum The­ma Mar­ke­ting und passt wun­der­bar zur Head­line die­ses Blog (“die Kun­den sind der Weg…”):

“Make a litt­le pro­gress every day. I used to belie­ve in the big-bang theo­ry of mar­ke­ting: a fan­tastic launch that crea­ted such iner­tia that you flew to “infi­ni­ty and bey­ond.” No more. Now my theo­ry is that you make a litt­le bit of pro­gress every day — whe­ther that’s making your pro­duct slight­ly bet­ter, increa­sing your skill in one small way, or clo­sing one more custo­mer. The rea­son the press wri­tes about “over­night suc­ces­ses” is that they sel­dom hap­pen — not becau­se that’s how all busi­nes­ses work.”

Oder auf deutsch: Bei allen unse­ren Mar­ke­ting­ak­tio­nen mer­ke ich immer wie­der eins, gera­de bei mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men: jede Kam­pa­gne zeigt Wir­kung, aber nicht immer auf die Art, wie es geplant war. Das Wich­tigs­te ist, daß man sich über­haupt bewegt, denn Bewe­gung erzeugt Strö­me. Es gibt kei­nen ruck­ar­ti­gen Erfolg. Lie­ber regel­mä­ßig über das gan­ze Jahr arbei­ten, als alles Bud­get in eine Akti­on zu ste­cken. Und irgend­wann pas­siert plötz­lich auch ein Big Bang.

» via Beob­ach­ter Blog: Guy Kawa­sa­ki: Five most important les­sons I’ve lear­ned as an entre­pre­neur

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar