Diese Strategie ist das Ergebnis der Projekte der letzten Jahre, sowie einer langjährigen Erfahrung im Digitalen Marketing inkl. Vorlesungen, Vorträge, Seminare etc.

Fokus der Strategie ist die Marke. Auf Basis einer modernen Markenführung, werden sowohl ein strategischer Ansatz, als auch Modelle für die Arbeit mit den Kunden vorgestellt.

Die Social Web Strategie bindet die typischen Aufgaben im Marketing ein und führt letztendlich zu einer ganzheitlichen Sicht auf das Marketing in Unternehmen.

Unser Ziel ist es, den Unternehmen einen funktionalen Leitfaden an die Hand zu geben und der Diskussion um das Social Web ein solides Fundament zu verleihen.

Die Strategie wird morgen erstmalig auf der ITB von unserem Partner netz vitamine
präsentiert. Sie wurde erfolgreich in den Branchen Tourismus, Konsumgüter,
Politik und Handel angewendet.


Zum gleichen Thema

(Leser: 7.944)   Getagged mit
 

5 Responses to Die Social Web Strategie

  1. […] “Leg’ Dich niemals mit Greenpeace an”, so twitterte Sachark gestern noch. Nestle beherzigt diesen Satz und macht doch so einiges falsch. Noch vor 10 Jahren hätten sie richtig reagiert, aber die Zeiten haben sich geändert. Der folgende Fall liefert somit ein gutes Beispiel für die Markenführung gemäß der Social Web Strategie. […]

  2. […] Kom­mu­ni­ka­tion und Mar­ke­ting steht die Per­so­na­lity Brand, dar­auf kann man eine Social Web Stra­te­gie auf­bauen. Der Kapi­tän von Iglo kann so vom Social Web über das klas­si­sche Inter­net, […]

  3. […] werden müssen. Eine Grundlage für 360 Grad Marketing. Eine Einführung in das Modell gibt es auf dem Manufakturblog. Die Strategie zeigt ausserdem, daß das Social Web nur einen kleinen Teil der radikalen […]

  4. […] Einbindung: Das Angebot fordert von sich aus dazu auf, sich zu beteiligen. Das ist der Fall, wenn die Kunden es persönlich wichtig finden ("relevant"). Das kann eine typische Kategorie sein ("Auto, Urlaub"), oder bestimmte Eigenschaften ("Umweltfreundlich"). Der Wunsch zur Einbindung (Involvement) kann aus der Funktionalität, der Emotionalität oder dem Produktrisiko stammen. Die intensivste Form der Einbindung ist die Entwicklung des Angebotes selber, aber auch im Vertrieb und in der Kommunikation finden sich viele Beispiele. Die Höhe der freiwilligen Einbindung bestimmt sich aus den Werten und den Interessen der Kunden. […]

  5. […] Authentizität leben (allem einen persönlichen Touch geben (ergibt sich schon daraus, daß kommuniziert wird), siehe auch Markenpersönlichkeit) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.