Die 13 besten Marketing- Kampagnen aller Zeiten

Das US-ame­ri­ka­ni­sche Maga­zin Entrepreneur.com hat die bes­ten Mar­ke­ting- Kam­pa­gnen aller (US) Zei­ten zusam­men­ge­stellt. Die Lis­te zeigt zugleich, wel­che “Klas­si­ker” in der Mar­ke­ting- Kom­mu­ni­ka­ti­on exis­tie­ren und wie man sie umsetzt. Aus dem Land der unbe­grenz­ten Mar­ke­ting- Mög­lich­kei­ten:

  • Beste Image- Umwandlung

Las Vegas” — der Ver­such, der Stadt der Sün­den ein fami­li­en­freund­li­ches Images zu geben, wur­de nach tota­lem Schei­tern abrupt gestoppt. Seit 2003 wird wie­der mit dem Image der Sin City gewor­ben — und der Erfolg gibt wie immer Recht. Es ist sicher­lich ein­fa­cher, ein 2. Las Vegas für Fami­li­en auf­zu­bau­en, als das Image der füh­ren­den Ver­gnü­gungs­stadt zu ändern. Mer­ke: Kom­mu­ni­zie­re mit dem was ist, nicht mit dem, was du ger­ne hät­test.

  • Bestes Product Placement

Der Her­stel­ler Hershey’s pla­zier­te “Reese’s Pie­ces” im Film E.T. — und die Ver­käu­fe stie­gen um 65%, obwohl der Pro­dukt­na­me nie genannt wur­de. Danach wur­de der Hype mit Mer­chan­di­sing fleis­sig aus­ge­schlach­tet. Das Pro­blem: es ist schwer zu ent­schei­den, wel­cher Film so gut passt und noch viel schwie­ri­ger, abzu­schät­zen, wie erfolg­reich ein Film wird. Das schaf­fen nicht ein­mal die Bos­se in Hol­ly­wood. Mer­ke: Teil eines Erfol­ges zu wer­den, ist immer ein­fa­cher, als sel­ber erfolg­reich zu sein.

  • Beste Videowerbung

Get a Mac” — durch die Ver­mensch­li­chung der Com­pu­ter- Hard­ware Mac und PC war die Bot­schaft “klar wie Kloß­brü­he”: nie­mand woll­te so sein, wie der behä­bi­ge “PC Mensch”. Markt­an­teil stieg um 42%, für Apple ein sagen­haf­ter Erfolg. Mer­ke: Men­schen nei­gen dazu, selbst unbe­leb­te Mate­rie zu etwas per­sön­li­chem zu machen. Mer­ke: Sto­ry­tel­ling soll­te immer Grund­la­ge der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­idee sein.

  • Bester Wettbewerb

Die Brü­der Geor­ge und Richard Shea haben 1997 die Inter­na­tio­nal Fede­ra­ti­on of Com­pe­ti­ti­ve Eating gegrün­det, m.a.W. einen Hot- Dog- Fress­wett­be­werb. Damit wur­de eine eige­ne Sub­kul­tur mit eige­nen Pro­mis zum Leben erweckt. Mer­ke: Die Idee kann/sollte noch so schräg sein, Haupt­sa­che sie passt zur Mar­ke.

  • Bestes YouTube Marketing

Will it Blend?” — Du hast einen lang­wei­li­gen Mixer zu ver­mark­ten und weisst nicht wie? Das Gan­ze darf nicht soviel kos­ten? Das Ergeb­nis soll­te mitt­ler­wei­le über­all bekannt sein: scho­ckie­re die Online- Geeks und schmeis­se regel­mä­ßig teu­re und begeh­rens­wer­te High­Tech- Pro­duk­te in eben sel­bi­gen Mixer. Mer­ke: Hole die Ziel­grup­pe da ab, wo sie steht. Inhalt­lich wie medi­al.

  • Bester Slogan

Wenn es ein Slo­gan in den Sprach­ge­brauch schafft, hat er alles erreicht. Wenn das Sprich­wört­li­che dann noch den Pro­dukt­na­men ent­hält, wer­den Best­no­ten ver­ge­ben. Wer hät­te gedacht, daß es so etwas Lang­wei­li­ges wie “Got Milk” in den Olymp des Mar­ke­ting schafft. Nicht zuletzt die Ver­bin­dung von VIP’s, Humor und das kusche­li­ge Gefühl von Zuhau­se in der Anzei­gen­wer­bung sorg­te für den nöti­gen Schub. Mer­ke: Das rech­te Lebens­ge­fühl / zur rech­ten Zeit, / ver­leiht der Mar­ke / Auf­merk­sam­keit.

  • Bester Jingle

Hier­zu­lan­de ist sicher­lich der T-ele­kom Jing­le in aller Ohren, in den USA ist es der des Radio­sen­ders NBC. Drei klei­ne Töne, die wie ein Wurm das Mar­ken­be­wusst­sein fes­ti­gen. Selbst ähn­li­che Töne rufen die Erin­ne­rung an die Mar­ke wach. Aller­dings: ein­mal gesetzt, lässt sich der Klang genau­so schwer wie­der ändern. Mer­ke: Den­ke auch an die ande­ren Sin­ne, aber Vor­sicht: sie hal­ten län­ger als das Bild.

  • Beste Krisen- Kommunikation

Tylenol” — Ehr­lich­keit, so weiß jeder PR Bera­ter, ist in Kri­sen­zei­ten der ein­zi­ge Weg. Wenn es um die Gesund­heit von Men­schen geht, soll­te das sogar selbst­ver­ständ­lich sein, ist es aber lei­der nicht. Wäh­rend vie­le Unter­neh­men mit “Ver­tu­schung” star­ten, um danach das tota­le Infer­no zu erle­ben, hat John­son & John­son CEO Bur­ke scho­nungs­los offen kom­mu­ni­ziert. Mer­ke: Was bleibt, ist eine Erin­ne­rung. In die­sem Fall eine Gute, vol­ler Ver­trau­en. Und die ist ja die Basis jeder Kom­mu­ni­ka­ti­on.

  • Beste Kampagne in sozialen Netzwerken

Die größ­te Kam­pa­gne auf MyS­pace kam aus dem Fern­se­hen. Die Ver­län­ge­rung des High School Musi­cal zu einem My School Musi­cal, bei dem die Schu­len gegen­ein­an­der antre­ten konn­ten, war ein klin­gen­der Erfolg. Mer­ke: Inter­net ist ein inter­ak­ti­ves Medi­um.

  • Bester Promi- Einsatz

Wil­liam Shat­ner” — was mit einem Aus­flug begann, wur­de eine inter­ga­lak­ti­sche Odys­see. Seit nun­mehr über 10 Jah­ren steht der ehe­ma­li­ge Enter­pri­se- Com­man­der für Priceline.com’s cut-rate Ser­vice. Dabei wur­de die Akti­on immer wie­der “refresht”, also moder­ni­siert. Mer­ke: Aus­dau­er ist immer bes­ser, als ein Sprint, aber es darf nie lang­wei­lig wer­den.

  • Bestes Logo

Da das Kreuz der katho­li­schen Kir­che nicht zur Wahl stand, konn­te es nur einen Sie­ger geben: Nike. Der Bogen hat alles auf kleins­tem Raum. Da er nicht besetzt ist, konn­te die Fir­ma nach Belie­ben im Image- Raum wüh­len. Zudem ist es immer leicht zu erken­nen. Und das für ca. 35 US$. Mer­ke: Ein­fach.

  • Beste Aussenwerbung

Das Goo­dye­ar Luft­schiff” — seit 1925 schwebt das Schiff über 100.000 Mei­len pro Jahr über den Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Es ist fak­tisch immer da und mit ihm die Mar­ken­bot­schaft. Mer­ke: Lan­ger Atem bekommt eine völ­lig neue Bedeu­tung und auch heis­se Luft kann ein Wer­be- Medi­um sein.

  • Bestes Give Away

Wer hät­te gedacht, daß ein klei­nes Gum­mi- Bänd­chen die Welt im Sturm erobern wür­de. Dabei ziebt es an den Arm­haa­ren. Aber wie immer geht es nicht um das Mate­ri­al, son­dern um die Idee. Die Lan­ce Arm­strong Foun­da­ti­on steht ob Ihres Grün­ders für unbeug­sa­men Wil­len zum Leben. Es ist ein wenig wie Hel­den­ver­eh­rung. Da macht auch das Gum­mi nichts. (Was, wenn man Kon­do­me der­art auf­ge­la­den, also mit einem Image/Gefühl ver­se­hen hät­te?) Von den Din­gern wur­den bereits über 45 Mil­lio­nen mit dem Auf­druck “Live Strong” ver­kauft und wahr­schein­lich 200 Mil­lio­nen schein-hei­li­ge Bänd­chen mit ande­ren Tex­ten. Mer­ke: Idee vor Bud­get. Dabei immer den Kern der Idee im Auge behal­ten.

Alle Merksätze im freundlichen Überblick:

  1. Kom­mu­ni­zie­re mit dem was ist, nicht mit dem, was du ger­ne hät­test.
  2. Teil eines Erfol­ges zu wer­den, ist immer ein­fa­cher, als sel­ber erfolg­reich zu sein.
  3. Sto­ry­tel­ling soll­te immer Grund­la­ge der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­idee sein.
  4. Die Idee kann/sollte noch so schräg sein, Haupt­sa­che sie passt zur Mar­ke.
  5. Hole die Ziel­grup­pe da ab, wo sie steht. Inhalt­lich wie medi­al.
  6. Das rech­te Lebens­ge­fühl / zur rech­ten Zeit, / ver­leiht der Mar­ke / Auf­merk­sam­keit.
  7. Den­ke auch an die ande­ren Sin­ne, aber Vor­sicht: sie hal­ten län­ger als das Bild.
  8. Ver­trau­en ist die Basis jeder Kom­mu­ni­ka­ti­on.
  9. Inter­net ist ein inter­ak­ti­ves Medi­um.
  10. Aus­dau­er ist immer bes­ser, als ein Sprint, aber es darf nie lang­wei­lig wer­den.
  11. Ein­fach.
  12. Lan­ger Atem bekommt eine völ­lig neue Bedeu­tung und auch heis­se Luft kann ein Wer­be- Medi­um sein.
  13. Idee vor Bud­get. Dabei immer den Kern der Idee im Auge behal­ten.

» via Entrepreneur.com: Best and Worst Mar­ke­ting Ide­as … Ever

Zum gleichen Thema

Ein Kommentar bei „Die 13 besten Marketing- Kampagnen aller Zeiten“

  1. […] man viel ler­nen, wäh­rend gute Kam­pa­gnen oft durch Zufall ent­stan­den sind. Pas­send zu den gest­ri­gen Bes­ten Mar­ke­ting-Ide­en, heu­te die […]

Schreibe einen Kommentar