Das US-amerikanische Magazin Entrepreneur.com hat die besten Marketing- Kampagnen aller (US) Zeiten zusammengestellt. Die Liste zeigt zugleich, welche „Klassiker“ in der Marketing- Kommunikation existieren und wie man sie umsetzt. Aus dem Land der unbegrenzten Marketing- Möglichkeiten:

  • Beste Image- Umwandlung

„Las Vegas“ – der Versuch, der Stadt der Sünden ein familienfreundliches Images zu geben, wurde nach totalem Scheitern abrupt gestoppt. Seit 2003 wird wieder mit dem Image der Sin City geworben – und der Erfolg gibt wie immer Recht. Es ist sicherlich einfacher, ein 2. Las Vegas für Familien aufzubauen, als das Image der führenden Vergnügungsstadt zu ändern. Merke: Kommuniziere mit dem was ist, nicht mit dem, was du gerne hättest.

  • Bestes Product Placement

Der Hersteller Hershey’s plazierte „Reese’s Pieces“ im Film E.T. – und die Verkäufe stiegen um 65%, obwohl der Produktname nie genannt wurde. Danach wurde der Hype mit Merchandising fleissig ausgeschlachtet. Das Problem: es ist schwer zu entscheiden, welcher Film so gut passt und noch viel schwieriger, abzuschätzen, wie erfolgreich ein Film wird. Das schaffen nicht einmal die Bosse in Hollywood. Merke: Teil eines Erfolges zu werden, ist immer einfacher, als selber erfolgreich zu sein.

  • Beste Videowerbung

„Get a Mac“ – durch die Vermenschlichung der Computer- Hardware Mac und PC war die Botschaft „klar wie Kloßbrühe“: niemand wollte so sein, wie der behäbige „PC Mensch“. Marktanteil stieg um 42%, für Apple ein sagenhafter Erfolg. Merke: Menschen neigen dazu, selbst unbelebte Materie zu etwas persönlichem zu machen. Merke: Storytelling sollte immer Grundlage der Kommunikationsidee sein.

  • Bester Wettbewerb

Die Brüder George und Richard Shea haben 1997 die International Federation of Competitive Eating gegründet, m.a.W. einen Hot- Dog- Fresswettbewerb. Damit wurde eine eigene Subkultur mit eigenen Promis zum Leben erweckt. Merke: Die Idee kann/sollte noch so schräg sein, Hauptsache sie passt zur Marke.

  • Bestes YouTube Marketing

„Will it Blend?“ – Du hast einen langweiligen Mixer zu vermarkten und weisst nicht wie? Das Ganze darf nicht soviel kosten? Das Ergebnis sollte mittlerweile überall bekannt sein: schockiere die Online- Geeks und schmeisse regelmäßig teure und begehrenswerte HighTech- Produkte in eben selbigen Mixer. Merke: Hole die Zielgruppe da ab, wo sie steht. Inhaltlich wie medial.

  • Bester Slogan

Wenn es ein Slogan in den Sprachgebrauch schafft, hat er alles erreicht. Wenn das Sprichwörtliche dann noch den Produktnamen enthält, werden Bestnoten vergeben. Wer hätte gedacht, daß es so etwas Langweiliges wie „Got Milk“ in den Olymp des Marketing schafft. Nicht zuletzt die Verbindung von VIP’s, Humor und das kuschelige Gefühl von Zuhause in der Anzeigenwerbung sorgte für den nötigen Schub. Merke: Das rechte Lebensgefühl / zur rechten Zeit, / verleiht der Marke / Aufmerksamkeit.

  • Bester Jingle

Hierzulande ist sicherlich der T-elekom Jingle in aller Ohren, in den USA ist es der des Radiosenders NBC. Drei kleine Töne, die wie ein Wurm das Markenbewusstsein festigen. Selbst ähnliche Töne rufen die Erinnerung an die Marke wach. Allerdings: einmal gesetzt, lässt sich der Klang genauso schwer wieder ändern. Merke: Denke auch an die anderen Sinne, aber Vorsicht: sie halten länger als das Bild.

  • Beste Krisen- Kommunikation

„Tylenol“ – Ehrlichkeit, so weiß jeder PR Berater, ist in Krisenzeiten der einzige Weg. Wenn es um die Gesundheit von Menschen geht, sollte das sogar selbstverständlich sein, ist es aber leider nicht. Während viele Unternehmen mit „Vertuschung“ starten, um danach das totale Inferno zu erleben, hat Johnson & Johnson CEO Burke schonungslos offen kommuniziert. Merke: Was bleibt, ist eine Erinnerung. In diesem Fall eine Gute, voller Vertrauen. Und die ist ja die Basis jeder Kommunikation.

  • Beste Kampagne in sozialen Netzwerken

Die größte Kampagne auf MySpace kam aus dem Fernsehen. Die Verlängerung des High School Musical zu einem My School Musical, bei dem die Schulen gegeneinander antreten konnten, war ein klingender Erfolg. Merke: Internet ist ein interaktives Medium.

  • Bester Promi- Einsatz

William Shatner“ – was mit einem Ausflug begann, wurde eine intergalaktische Odyssee. Seit nunmehr über 10 Jahren steht der ehemalige Enterprise- Commander für Priceline.com’s cut-rate Service. Dabei wurde die Aktion immer wieder „refresht“, also modernisiert. Merke: Ausdauer ist immer besser, als ein Sprint, aber es darf nie langweilig werden.

  • Bestes Logo

Da das Kreuz der katholischen Kirche nicht zur Wahl stand, konnte es nur einen Sieger geben: Nike. Der Bogen hat alles auf kleinstem Raum. Da er nicht besetzt ist, konnte die Firma nach Belieben im Image- Raum wühlen. Zudem ist es immer leicht zu erkennen. Und das für ca. 35 US$. Merke: Einfach.

  • Beste Aussenwerbung

„Das Goodyear Luftschiff“ – seit 1925 schwebt das Schiff über 100.000 Meilen pro Jahr über den Vereinigten Staaten. Es ist faktisch immer da und mit ihm die Markenbotschaft. Merke: Langer Atem bekommt eine völlig neue Bedeutung und auch heisse Luft kann ein Werbe- Medium sein.

  • Bestes Give Away

Wer hätte gedacht, daß ein kleines Gummi- Bändchen die Welt im Sturm erobern würde. Dabei ziebt es an den Armhaaren. Aber wie immer geht es nicht um das Material, sondern um die Idee. Die Lance Armstrong Foundation steht ob Ihres Gründers für unbeugsamen Willen zum Leben. Es ist ein wenig wie Heldenverehrung. Da macht auch das Gummi nichts. (Was, wenn man Kondome derart aufgeladen, also mit einem Image/Gefühl versehen hätte?) Von den Dingern wurden bereits über 45 Millionen mit dem Aufdruck „Live Strong“ verkauft und wahrscheinlich 200 Millionen schein-heilige Bändchen mit anderen Texten. Merke: Idee vor Budget. Dabei immer den Kern der Idee im Auge behalten.

Alle Merksätze im freundlichen Überblick:

  1. Kommuniziere mit dem was ist, nicht mit dem, was du gerne hättest.
  2. Teil eines Erfolges zu werden, ist immer einfacher, als selber erfolgreich zu sein.
  3. Storytelling sollte immer Grundlage der Kommunikationsidee sein.
  4. Die Idee kann/sollte noch so schräg sein, Hauptsache sie passt zur Marke.
  5. Hole die Zielgruppe da ab, wo sie steht. Inhaltlich wie medial.
  6. Das rechte Lebensgefühl / zur rechten Zeit, / verleiht der Marke / Aufmerksamkeit.
  7. Denke auch an die anderen Sinne, aber Vorsicht: sie halten länger als das Bild.
  8. Vertrauen ist die Basis jeder Kommunikation.
  9. Internet ist ein interaktives Medium.
  10. Ausdauer ist immer besser, als ein Sprint, aber es darf nie langweilig werden.
  11. Einfach.
  12. Langer Atem bekommt eine völlig neue Bedeutung und auch heisse Luft kann ein Werbe- Medium sein.
  13. Idee vor Budget. Dabei immer den Kern der Idee im Auge behalten.

>> via Entrepreneur.com: Best and Worst Marketing Ideas . . . Ever

Zum gleichen Thema

(Leser: 60.278)   Getagged mit
 

One Response to Die 13 besten Marketing- Kampagnen aller Zeiten

  1. […] man viel lernen, während gute Kampagnen oft durch Zufall entstanden sind. Passend zu den gestrigen Besten Marketing-Ideen, heute die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.