The Art of Communication 2.0

Im Ori­gi­nal heisst das “The Art of Lis­ten­ing, Learning and Sharing” — aber wie die Kon­struk­ti­vis­ten in Ihrer Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­ons- Theo­rie schon vor Jahr­zeh­ten sag­ten: Kom­mu­ni­ka­ti­on ist Ver­hal­ten und Exis­tenz, nicht nur Spra­che. Das Web 2.0 macht das über­deut­lich. Bri­an Solis und JESS3 haben ein Soci­al Media Prism erstellt, das wie­der­um die Viel­falt der Mög­lich­kei­ten im […]

Bauer Heinrich Twittert — lokaler Tourismus

Der nächs­te Vor­trag wirft sei­ne Schat­ten vor­aus: heu­te mit Bau­er Hein­rich. “i moch a foto von mei­ne schwei­ne” “boam mel­ken konn i ent­span­nen” “die turis­ti­ker ver­schla­fen die zoat” “mia sin a o fami­li­en­be­trieb” Bei­spie­le für Maß­nah­men sind: — Rabat­te für Twit­­ter- Fol­lo­wer — Last- Min­u­­te- Ange­bo­te auf dem Blog — ein Mac­Book Pro für die […]

Pishing im Web 2.0 nimmt zu

Die Beliebt­heit des Web 2.0 lässt sich auch an der Anzahl der Atta­cken able­sen. Die­se hat auf­fal­lend zuge­nom­men. Dabei sind vor allem die Pro­fil­sei­ten der Nut­zer ein belieb­tes Angriffs­ziel. Mit den so erhal­te­nen Log­In- Daten wer­den dann kri­mi­nel­le Aktio­nen durch­ge­führt, bis hin zur Erpres­sung von Löse­geld. Das berich­tet der E-Thre­ats-Report von Bit­De­fen­der. Das geht dann […]

Management by Blogging

Har­vard bringt ein span­nen­des Bei­spiel, in dem ein Blog für das Manage­ment einer Orga­ni­sa­ti­on (RISD) genutzt wur­de. Die Wir­kung des Web 2.0 für orga­ni­sa­to­ri­sche Pro­zes­se ist mei­nes Erach­tens nach­hal­ti­ger, als für klas­si­sche Mar­ke­ting­maß­nah­men — wes­halb ich das Bei­spiel für wich­tig hal­te. (So könn­te man auch ein Mar­ke­­ting- Blog für das Manage­ment der Kun­den­be­zie­hun­gen nut­zen.) Die […]

Warum Teens nicht Twittern?

Es ist bekannt, daß der Alters­durch­schnitt bei Face­book höher ist, als z.B. bei Twit­ter. War­um aber Teens im Alter zwi­schen 12 — 17 Jah­ren nicht twit­tern unter­liegt vor allem all­ge­mei­ner Spe­ku­la­ti­on. Die­se wol­len wir nicht anhei­zen, denn die wah­ren Grün­de sind so ein­fach, wie sie auch für ande­re Alters­grup­pen gül­tig sind: was auf ande­ren Platt­for­men […]