Chinesen klauen ofiziell Werbeideen:

„Ein chinesisches Unternehmen namens „Shen International Advertising“ bietet im Internet an, erfolgreiche Werbung aus aller Welt für seine Kunden zu adaptieren. Aus 35.000 erfolgreichen Kampagnen soll der Interessent ab kommender Woche mit Hilfe eines „Werbekonfigurators“ auswählen können“

Das klingt schlicht unglaublich. Das geistiges Eigentum geklaut wird, ist sowieso eine riesen Schweinerei. Zumal dumm – denn nur, wer eine Kampagne entwickelt, weiss auch, wie sie geführt und angepasst wird.
Wer weiss, wie strategische Kommunikation funktioniert, weiss auch, daß ein „Konfigurator“ kaum die notwendige Intelligenz mitbringt, die passende Kampagne auszuwählen.

Aber nicht nur die Chinesen schätzen Kreativität nicht (oder schlecht ein.) Auch in Deutschland hört man reihenweise von Pitches, bei denen Ideen geklaut werden, selbst für Kampagnen der Regierung. Hätte ich mir diesen Beitrag nur gemerkt, könnte ich ihn jetzt auf der FAZ posten.

>> FAZ: Unternehmen – Wirtschaft – Werbung: Mr. Shens Kampagnenklau

Oder wie Serviceplan – der Urheber dieser Falschmeldung, die immerhin von der FAZ gedruckt wurde – sagt: nur neue Ideen sind gute Ideen: http://www.shen-ia.cn/english/ad.html

(Leser: 2.176)    

2 Responses to Werbung: Mr. Shens Kampagnenklau

  1. Michael sagt:

    Mein ausführlicher Kommentar, oder sagen wir Aufregung, findet sich bei der FAZ, sobald er freigeschaltet wurde.

  2. Michael sagt:

    Ach, wer weiss wann das passiert:

    [Zynismus]Da sind viele deutsche Unternehmen cleverer, die lassen sich die Ideen manuell entwickeln und klauen sie dann… [/Zynismus]
    Abgesehen davon, kann ein Konfigurator niemals die Intelligenz haben, eine passende Kampagne auszuwählen. Kommunikation ist so komplex, das viele noch nicht mal wissen, wie man eine E-Mail benutzt, geschweige denn wissen, was eine "Botschaft" überhaupt ist, noch warum man eine bestimmte Form der Positionierung entwickelt. Als dann noch die Anpassung an aktuelle Trends: in Zeiten von Web 2.0 und Echtzeit- Kampagnen nutzt eine "Mülltonne" auch nicht viel, ausser eben zur Resteverwertung… Aber das versteht ja auch in D nicht jeder…

    Wie auch immer, es ist eine Ungeheuerlichkeit. Aber wer nicht weiss, was Kreativität bedeutet, wird auch kaum Erfolg haben.
    Exakt so, wie die nachgebauten Produkte nicht funktionieren. Oder würde sich hier jemand freiwillig auf ein chinesisches Mottorad setzen, wenn es ein Nachbau ist?

    Was mich aufregt, ist die unglaubliche Kombination von: Dummheit, Frechheit und Machtlosigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.