Werbe®sprache auf gut deutsch

Wie in jeder Bran­che haben sich auch in der Wer­bung eige­ne Begrif­fe und Bedeu­tun­gen ent­wi­ckelt. Und wie in jeder Bran­che ver­steht sie aus­ser­halb kei­ner. Hier wer­den sie leicht ver­ständ­lich erklärt.

Gewollt Schlim­mer als Rich­tig. Es ist eine Idee vor­han­den, aber kein Kun­de wird sich die Mühe machen sie auf­zu­lö­sen, um den –> Bene­fit zu erken­nen.
Gold-Idee Eine Eins auf der Noten­ska­la. Eine Gold­idee ist eine, die in Can­nes oder sonst wo die gro­ßen Prei­se abräumt und dem –> CD einen wei­te­ren deko­ra­ti­ven Brief­be­schwe­rer ein­bringt.
Haus­frau­en­test Um her­aus­zu­be­kom­men, ob etwas –> gelernt ist, macht man einen Haus­frau­en­test, d.h. man schnappt sich sämt­li­che Nicht-Krea­ti­ven (also Bera­ter und Emp­fangs­kraft) einer Agen­tur, hält ihnen den in Fra­ge ste­hen­den Ent­wurf unter die Nase und bit­tet sie um ihre Mei­nung. Die Geschäfts­füh­rer man­cher Fir­men schwö­ren auf die­se Metho­de — zur Freu­de ihrer Ehe­frau­en und Sekre­tä­rin­nen, zum Ärger ihrer Agen­tur.
In die Tüte/Tonne gespro­chen Wer­ber müs­sen immer genia­le Ein­fäl­le haben, an denen sie hart arbei­ten, des­halb stel­len sie vor jeden spon­ta­nen Geis­tes­blitz die Ein­lei­tung “Nur mal so in die Tüte gespro­chen”. Ist der Geis­tes­blitz eine –> Gold­idee, dann gut. Wenn nicht, war’s –> am Ende des Tages eh nur –> in die Tüte gespro­chen.”

Und am Ende des Tex­tes weiss man auch in gro­ben Zügen, wie eine Agen­tur so arbei­tet.

» Wei­ter­le­sen: Auf dem Weg zum Schrift­stel­ler: Werbe®sprache

Zum gleichen Thema

2 Replies to “Werbe®sprache auf gut deutsch”

  1. oho, das erklärt eini­ges. In die Tüte bre­chen gibt´s bei den meis­ten Air­lines. ansons­ten ken­ne ich noch die Agen­tur-Phra­se: die Ampeln steht auf kirsch-grün (es ist jetzt kurz nach zwölf). und den Rest kann man bei 39,90 ler­nen — glau­be ich. In der Auto­bran­che gibt es noch den Schnit­ten-Test. Wie vie­le Frau­en kön­ne sich beim Cabrio auf die Rück­bank­leh­ne (wo das Ver­deck drin ist) set­zen ohne, dass es Beu­len gibt?! Ist eigent­lich auch ne ganz gute Bran­che. Die Auto-Dings.

  2. Haus­frau­en­test und das mit in die Tüte bre­chen find ich ja sehr nett, und extrem effi­zi­ent, da vie­le Mit­ar­bei­ter oft ja schon so betriebs­blind sind, und Pro­ble­me der “Haus­frau­en” gar nicht mehr sehen.

Schreibe einen Kommentar