Google Handy G1

Das ist er nun also. Der ers­te mobi­le Com­pu­ter. Die Ver­glei­che mit dem iPho­ne zie­len oft auf das Design und die Bedie­nung, aber des Pudels Kern liegt im Betriebs­sys­tem. Nen­nen wir es direkt “das ers­te Linux für die Han­dy Welt”: Andro­id. Stel­len wir uns gleich noch Goo­g­les Brow­ser Chro­me, der ja wun­der­bar mit Web Anwen­dun­gen umge­hen kann, als wich­tigs­te Ober­flä­che auf dem Goog­le Han­dy vor:

“The fol­lo­wing Goog­le app­li­ca­ti­ons are pre­l­oa­ded on the device: Search, Maps, Gmail with Con­tac­ts, Calen­dar, Goog­le Talk, and You­Tube.”

Wenn man sich jetzt den Wer­be­spot dazu anschaut, kann man deut­lich sehen, wie Funk­ti­on — mobi­ler Com­pu­ter — und Life­style zusam­men gehen: Echt­zeit- Infor­ma­ti­on, Unter­hal­tung, Ori­en­tie­rung — das gan­ze Inter­net in der Hand und da wo ich gera­de bin. Die wich­tigs­te Eigen­schaft digi­ta­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on — Orts- und Zeit­un­ab­hän­gig­keit — wird somit im rea­len Leben jeder­zeit ver­füg­bar.

Das iPho­ne ist zuerst immer noch Han­dy mit iPod und vie­len prak­ti­schen Anwen­dun­gen. Typi­sche Arbeits­vor­gän­ge auf dem Com­pu­ter, die doch so nahe lie­gen und die man jeden Augen­blick machen möch­te, funk­tio­nie­ren aber nicht. Das wun­der­ba­re Gerät hat kei­nen Explo­rer (kei­ne Daten­ver­wal­tung, kei­ne Attach­ments bei eMail etc.) und einen restrik­ti­ven Dik­ta­to­ren (kein Flash etc.).

Genau das bringt uns das G1 — iPho­ne + Pro­duk­ti­vi­täts- Anwen­dun­gen. Und dann passt auch das Design.

Das T-Mobi­le das Gerät launcht und dies in den USA und nicht hier, beant­wor­ten wir mit Prinz: Sign of the Times.

» via Offi­ci­al Goog­le Mobi­le Blog:Goog­le on Andro­id
» Pen­zweb: Ers­tes Goog­le Andro­id von T-Mobi­le USA gelauncht
» sie­he auch Golem: T-Mobi­le G1: Das ers­te Goog­le-Smart­pho­ne

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar