Werbung auf persönlicher Ebene

Rückt die Zeit näher, da man genau weiss, wel­che 50% der Wer­bung ver­schwen­det sind? Die nugg.ad mixt ihr Ver­fah­ren des Pre­dic­tive Beha­vio­ral Tar­ge­ting (Ein­blen­dung von Wer­bung anhand vor­her­ge­sag­ten Nut­zer- Ver­hal­tens) mit den Ergeb­nis­sen einer regl­mä­ßi­gen Markt­for­schung von Niel­sen. Wie schwer die­se Art der Markt­for­schung im Ein­zel­nen ist, wird hier wun­der­bar erklärt:

“Fürs Online-Mar­ke­ting ist die Tat­sa­che, dass nun euro­pa­weit die Daten des Niel­sen Home­scan-Panels fürs Tar­ge­ting zur Ver­fü­gung ste­hen so oder so eine Revo­lu­ti­on. In kei­nem ande­ren Medi­um ist es mög­lich ziel­ge­nau Mar­ga­ri­ne-Nut­zer mit Wer­bung zu ver­sor­gen ohne den But­ter-Nut­zern zu viel schlech­tes Gewis­sen zu machen”

» via The Main Event: War­um nut­zen Kon­sum­da­ten dem Tar­ge­ting?

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar