Neben den großen Vermarktern haben sich viele Netzwerke speziell für Werbung auf Smartphones und Tablets gebildet. mobyaffiliates gibt eine schöne Übersicht, wo man wann Werbung schalten sollte. Das mobile Werbung bessere Ergebnisse als Web haben kann, muss ich kaum noch sagen, weiß ja schon jeder. Los gehts, quick & clean:

  • Werbung für die eigene App: Appflood
  • hohe Conversion und neue Werbe-Formate: Leadbolt
  • für App-Entwickler: man wird wöchentlich bezahlt: Mobbnet
  • für Targeting bei europäischen Nutzern: Mobfox
  • für iPhone Nutzer (inkl. hoher Reichweite und CTR): AdMob
  •  für Android- Nutzer (inkl. Push Notification Ads!): Airpush
  • Video-Kampagnen mobil für Marken: Greystripe
  • demografisches Targeting + Keyword tagging: Adfonic
  • Vorteile Werber (Cost per Download) & Entwickler (fillrate): Mobpartner
  • Große Marken (ehrlich sein ;-) mit klass. Mediabuying und größter Rich Media Plattform: Jumptap
  • für asiatische Märkte: Buzz City (Singapore) / für Lateinamerika: Jampp

Mobile Werbung geht natürlich nicht nur für normales Online Marketing aller möglichen Angebote, sonder auch für die Bewerbung von Apps.

Bildquelle: Bannerwerbung auf Webseite von Leadbolt – geht also trotzdem ;-)

Zum gleichen Thema

(Leser: 6.092)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.