Ulmen TV

Darf das eigent­lich noch TV heis­sen? Chris­ti­an Ulmen ist mit sei­nen “schrä­gen Cha­rack­tä­ren” kom­plett in’s Inter­net gewan­dert. “Sup­por­ted by Brain­pool”, der Rund-Um-Ver­mark­ter von Ste­fan Raab u.v.a.. Der Sen­der (Pro7) woll­te es nicht mehr. Die Fans woll­ten es. Mit dabei

- Video- Pod­casts
Weblog’s
Twit­ter
Com­mu­nities
PR

Das gan­ze in ein For­mat mit drei Lini­en kon­zi­piert, wes­halb die ein­ge­setz­ten Medi­en schon nicht mehr so wich­tig sind. 300h sind pro­du­ziert und wer­den stück­chen­wei­se ins Web gescho­ben. Damit könn­te man gan­ze Stich­wort- Lis­ten bei You­tube dau­er­haft begle­gen.

Cross­me­dia: “Knut Han­sen star­tet die Mis­si­on Welt­star auf “MeinVZ”. Alex­an­der von Eich schreibt Brie­fe an Pro­mi­nen­te — wie Barack Oba­ma. Uwe führt Tage­buch und ent­führt euch auf Inter­net­sei­ten, auf denen ihr nie gewe­sen sein wollt.

Und was sagt die Jugend? “Ach­ja, ich fin­de, dass die neu­en Clips die alte Staf­fel noch über­tref­fen, weil dies­mal die gesell­schafts­kri­ti­sche Inten­ti­on bes­ser zur Gel­tung kommt. Dafür noch­mal ein geson­der­tes Lob. =)

Na, wer sagt’s denn. Wäh­rend das Fern­se­hen immer fla­cher wird, kommt der Qua­li­täts- Con­tent jetzt halt ins Netz. Intel­lek­tu­el­ler Long­tail. “Denn hier gibt es kein Gesin­del, kei­ne Typen und kei­ne Schwu­len, denn das ist immer noch unser schö­nes Cha­merau.”

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar