Suchmaschinenmarketing

Das The­ma SEM (Search Engi­ne Mar­ke­ting) brennt den Unter­neh­men prak­tisch auf den Nägeln, des­we­gen ein kur­zer Über­blick aus einem aktu­el­len Arti­kel der ONE­toO­ne Zeit­schrift.

Will­kom­men im Intra­net von Goog­le” so das Fazit der Bran­chen­mes­se OMD in die­sem Jahr. Alles dreht sich um Goog­le, für die Inter­ner­nut­zer sowie­so. Anzei­gen, die im Augen­blick der Suche erschei­nen, sind eine ein­fa­che, wie bestechen­de Idee, die kein ande­res Medi­um bie­ten kann.

Hier ein paar gute Grün­de für Such­ma­schi­nen­mar­ke­ting und zugleich eine Zusam­men­fas­sung der Grund­la­gen und Trends zum The­ma:

Gründe:

  1. kurz­fris­tig wirk­sam und direkt steu­er­bar
  2. Such­ma­schi­nen üben einen gro­ßen Ein­fluss auf die Kauf­ent­schei­dung der Ver­brau­cher aus
  3. Durch die Such­ab­fra­gen kann ich vor­qua­li­fi­zier­te User ein­kau­fen. Die­sen Kanal gibt es nir­gend­wo anders.
  4. Such­ma­schi­nen­mar­ke­ting ist die bil­ligs­te Quel­le über­haupt, um Kun­den zu gewin­nen sowie Leads und Absät­ze zu gene­rie­ren.
  5. Durch die hohe Reich­wei­te von Goog­le erzie­len auch die Wer­be­trei­ben­den eine hohe Reich­wei­te.
  6. erfolgs­ori­en­ter­te Abrech­nung nach Cost-per-Click (CPC)

Trends:

  1. Unter­neh­men soll­ten sich auch mit Preis­ver­gleichs­such­ma­schi­nen, Mei­nungs­por­ta­len wie Ciao
    oder Holi­day­check, Goog­le News, Netz­wer­ken wie Xing, Stu­di VZ oder Face­book, Web-2.0-Angeboten, Wiki­pe­dia und zum Teil auch mit Blogs aus­ein­an­der set­zen
  2. vie­le Online-Maß­nah­men mit­ein­an­der ver­zah­nen, denn das schafft star­ke Syn­er­gi­en
  3. Affi­lia­tes anbie­ten, die eige­nen Mar­ken­na­men im SEM zu bele­gen, so dass mög­lichst viel Kon­trol­le über die eige­ne Mar­ke besteht
  4. an die Bil­der-, Video- und Blog­su­che den­ken (20–30% der Klicks kön­nen hier­von kom­men)
  5. Opti­mie­rung der Lan­ding-Page
  6. Die Opti­mie­rung nach dem Klick wird immer wich­ti­ger
  7. Es wird zu einer ver­stärk­ten Aus­lie­fe­rung nach demo­gra­fi­schen Daten kom­men
  8. Ziel ist nicht, ein Ein­trag auf der ers­ten Sei­te, son­dern die gesam­te ers­te Sei­te mit der Mar­ke zu bele­gen (sie­he: KMTO)

Da wir das alles für Pro­jek­te schon erfolg­reich umge­setzt haben (z.B. +1800% Klick­ra­te), noch zusätz­li­che Tipps von uns:

Grundlagen:

  1. zuerst müs­sen die Inhal­te der Web­site opti­miert wer­den
  2. oft muss auch die Web­site- Tech­no­lo­gie sel­ber ange­passt wer­den
  3. Anzei­gen, Web­site und gebuch­te Stich­wör­ter müs­sen zusam­men pas­sen
  4. Affi­lia­tes (Part­ner) trei­ben das Goog­le Ran­king kurz­fris­tig in die Höhe
  5. vor allem Online- PR ver­bes­sert die Ergeb­nis­se
  6. Kern des Such­ma­schi­nen­mar­ke­ting: gib den Nut­zern, was sie suchen (Goog­le wer­tet auch das Klick­ver­hal­ten aus)
  7. Inhal­te für die Leser opti­mie­ren, nicht für Ser­ver
  8. ein inte­grier­tes Web 2.0 Kon­zept garan­tiert den Erfolg
  9. unbe­dingt den Long­tail der Such­an­fra­gen bele­gen, Inhal­te dar­auf abstim­men
  10. je nach Kon­kur­renz, dau­ert der Erfolg 2–6 Mona­te, also früh begin­nen
  11. immer in Trans­ak­tio­nen den­ken! (was will ich ver­kau­fen: Infor­ma­ti­on, Image, Pro­duk­te, Traf­fic)

» via Twit von Ron Hill­mann: SEM Trends Deutsch­land — Quel­le: aktu­el­ler Arti­kel in der ONE­toO­NE (PDF)

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar