Starbucks Markenprogramm

Die Kaf­fee­prei­se von Star­bucks sind für Euro­pä­er immer schon gewöh­nungs­be­dürf­tig gewe­sen. Aber auch in den USA sind “4US$ Kaffee’s” immer schwe­rer zu ver­kau­fen. Nun kehrt nach einer Pau­se von “7 Jah­ren” der CEO Howard Schultz zurück und prä­sen­tiert ein umfas­sen­des Pro­gramm. Die Kern­idee ist nicht, den 16.ooo Filia­len (nicht Kaf­fee­häu­sern) noch wei­te­re hin­zu­zu­fü­gen, son­dern mit den bestehen­den Kun­den mehr Geld zu ver­die­nen. Vor allem will Star­bucks sei­ne Pre­mi­um- Mar­ke hal­ten. Dazu kon­zen­triert man sich auf die AAA Kun­den.

“It’s expec­ted that the loyal­ty pro­gram will inclu­de free cof­fee offers and/or dis­counts to custo­mers using pre­paid Star­bucks cards. The com­pa­ny may also offer food/drink com­bos”

Zusätz­lich, wie eben gera­de auf dem PR Blog­ger ent­deckt, star­tet Star­bucks eine Platt­form, auf der Kun­den Ihre Wün­sche und Ide­en ein­brin­gen kön­nen.
Star­bucks ist ein loh­nens­wer­tes Beob­ach­tungs­ob­jekt, wenn es dar­um geht, eine Pre­mi­um­mar­ke erfolg­reich zu füh­ren. Dazu gehört sicher auch die PR-träch­ti­ge Akti­on, wäh­rend der Geschäfts­zei­ten lan­des­weit alle Filia­len für Trai­nings zu schlies­sen.

» Media Buy­er Plan­ner: Star­bucks May Batt­le Mickey D’s with Loyal­ty Pro­gram

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar