Die Kaffeepreise von Starbucks sind für Europäer immer schon gewöhnungsbedürftig gewesen. Aber auch in den USA sind „4US$ Kaffee's“ immer schwerer zu verkaufen. Nun kehrt nach einer Pause von „7 Jahren“ der CEO Howard Schultz zurück und präsentiert ein umfassendes Programm. Die Kernidee ist nicht, den 16.ooo Filialen (nicht Kaffeehäusern) noch weitere hinzuzufügen, sondern mit den bestehenden Kunden mehr Geld zu verdienen. Vor allem will Starbucks seine Premium- Marke halten. Dazu konzentriert man sich auf die AAA Kunden.

„It's expected that the loyalty program will include free coffee offers and/or discounts to customers using prepaid Starbucks cards. The company may also offer food/drink combos“

Zusätzlich, wie eben gerade auf dem PR Blogger entdeckt, startet Starbucks eine Plattform, auf der Kunden Ihre Wünsche und Ideen einbringen können.
Starbucks ist ein lohnenswertes Beobachtungsobjekt, wenn es darum geht, eine Premiummarke erfolgreich zu führen. Dazu gehört sicher auch die PR-trächtige Aktion, während der Geschäftszeiten landesweit alle Filialen für Trainings zu schliessen.

>> Media Buyer Planner: Starbucks May Battle Mickey D's with Loyalty Program

Zum gleichen Thema

(Leser: 2.442)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.