Mund-zu-Mund Propaganda Kommerziell

Zunächst das Ergeb­nis:

“Es [Umck­a­lo­abo] ein Schnell­dre­her in den Apo­the­ken mit einem Umsatz von mehr als 80 Mil­lio­nen Euro und das eines der erfolg­reichs­ten rezept­frei­en Prä­pa­ra­te in Deutsch­land.”

Das ein sol­ches Medi­ka­ment in jeder Apo­the­ke emp­foh­len wird, ist klar: schnel­ler Umsatz, kei­ne Neben­wir­kun­gen, Kun­den haben gehört, das es gut ist. Aber woher wis­sen Sie das?

Wenn Sie zu den Men­schen gehö­ren, die an die Wirk­sam­keit von Umck­a­lo­abo glau­ben, dann lesen Sie den Bei­trag unten. Das Pro­dukt wur­de nicht fron­tal ver­mark­tet (“kau­fen Sie uns”), son­dern nur mit Son­der­wer­be­for­men, die den Anschein erwe­cken, daß ande­re Men­schen dem Pro­dukt ver­trau­en. Oder in der Spra­che der Wer­be­maß­nah­men: Koope­ra­tio­nen mit Infor­ma­ti­ons­me­di­en — Pro­duc­t­pla­ce­ment. Mar­ke­ting in Rein­form. Das bedeu­tet: auch wenn Sie kei­ne Wer­bung sehen, wur­den min­des­tens 10% des Umsat­zes dafür aus­ge­ge­ben.

» Sta­tio­nä­re Auf­nah­me: Wüs­ten­wun­der Umck­a­lo­abo
» via IT Fron­tal: Wahr­hei­ten im Inter­net

Zum gleichen Thema

Ein Kommentar bei „Mund-zu-Mund Propaganda Kommerziell“

  1. Psst! Mund­pro­pa­gan­da.

Schreibe einen Kommentar