Marken Werbung Online

Wer erin­nert sich an eine gute TV Kam­pa­gne? (Egal, wie man “gut” per­sön­lich defi­niert.)

Ok, und wer erin­nert sich an eine gute Online- Kam­pa­gne?

Da haben wir es. Gute Mar­ken- Kam­pa­gnen sind sel­ten. Die aller­meis­ten set­zen auf den Ver­kauf, wenn es um Wer­bung im Inter­net geht. Dabei bedient man sich ger­ne des Image und der Bekannt­heit einer Mar­ke, aber sel­bi­ge auf­zu­bau­en oder zu stär­ken, das pas­siert äußerst sel­ten.
Ich per­sön­lich habe ein gute Online- Kam­pa­gne im Kopf, aber die ist schon 12 Jah­re alt (IBM liess damals vie­le klei­ne Dinos gegen einen Gro­ßen antre­ten, um zu zei­gen, wie schnell sie gewor­den sind).

Dabei bie­tet Online gute Vorraus­set­zun­gen für gute Kam­pa­gnen. Aller­dings kön­nen nicht nur, son­dern müs­sen alle vier Ele­men­te berück­sich­tigt wer­den:

• Reich­wei­te
• Inter­ak­ti­on
• Tar­ge­ting
• Krea­ti­vi­tät

Der Grund­satz ist gleich­blei­bend: “Die rich­ti­ge Bot­schaft zum rich­ti­gen Zeit­punkt im rich­ti­gen Umfeld für den rich­ti­gen Nut­zer” — aber das bedeu­tet im Inter­net oft unter­schied­li­che Tei­le der Bot­schaft an unter­schied­lich kul­tu­rell gepräg­te Kun­den (Män­ner vs. Frau­en, Spies­ser vs. Action- Hel­den).

Die Her­aus­for­de­rung liegt also im Bereich der Inter­ak­ti­on: eben die­se muss die Nähe zum Kun­den her­stel­len und die Mar­ken­wer­te emo­tio­nal und inter­ak­tiv trans­por­tie­ren. Wor­aus man fol­gern muss:

Wer­ber, Ihr müsst mehr spie­len!

via: Das Inter­net ist die idea­le Büh­ne, um Mar­ken effek­tiv und emo­tio­nal in Sze­ne zu set­zen

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar