Facebook wächst weiter und schafft so eine Art sozialer Infrastruktur für das Internet. Im gleichen Zug werden die Marketingmöglichkeiten komplexer. An dieser Stelle hilft Facebook mit einer „Page“ (Facebook- Account benötigt) und gibt zugleich eine Übersicht und eine Diskussionsplattform der Möglichkeiten.

Build a Presence – Dabei sein

Wie eine Internet- oder Community- Seite –  nur auf Facebook: die Facebook Pages (Pages Product Guide). Die „Pages“ bieten eine Reihe von Möglichkeiten, wie wir sie auch in Community- Software finden, z.b. Diskussionen, Foren, Termine, Statusmeldungen, Fotos und Videos. Zusätzlich können Facebook- Anwendungen und Web 2.0 Aktivitäten wie Blogs und Twitter integriert werden. Da Facebook eine geschlossene Anwendung ist, dient die Facebook- Page vor allem zur Aktivierung der dort registrierten Nutzer. Allerdings zeigen die folgenden Möglichkeiten, wie alles miteinander vernetzt ist.

Engage your Audience – im Austausch mit den Fans

Anwendungen und Funktionen für die Page und Ihre Unterseiten

Spread your message – soziale Kommunikation

So nutzt man den „Social Graph“, das Netzwerk echter Menschen und echter Verbindungen

  • News Feed und themen-genaue Neuigkeiten
  • Facebook Connect, Nutzer können sich auf jeder beliebigen Website mit Ihrem Facebook- Account anmelden und Informationen sofort mit Ihren Freunden teilen
  • Facebook Share, Inhalte jeder beliebigen Website können auf Facebook einfach weitergeleitet werden
  • Comment Box, Informationen können an vielen Stellen direkt kommentiert werden, diese Kommentare erscheinen auf der Seite der Nutzer
  • „Find us on Facebook“ Badge, Promotion für die Facebook- Page auf den eigenen Seiten

Auf der Startseite der Facebook Marketing Solutions (Facebook- Account benötigt) finden sich Beispiele vieler bekannter Marken, wie Apple Students, Starbucks, Coca Cola, Pringles und adidas.
Auf der Unterseite „Notizen“ wird eine Facebook- Kampagne von Adobe (Facebook- Account benötigt)  ausführlicher dargestellt. Diese überzeugt mit einem integriertem Ansatz. Auf der Page von Adobe wurde eine Anwendung als Spiel gelauncht und mittels der Facebook Social Ads für zwei Wochen promotet. Darin ging es um die Frage, ob ein Foto real oder künstlich sei („Fake or Real“). Bei den künstlichen Bildern wurde direkt gezeigt, wie die Manipulation mit Photoshop erstellt wurde. 10% der Page- Besucher beteiligten sich und jeweils 6% klickten auf „Weiterleiten“ oder „Kaufen“. Die Kampagne sollte die Rabatte für Adobe- Software für Studenten kommunizieren. Die Adobe- Page konnte 6000 neuer „Fans“ dazugewinnen.

>> via Mashable: Facebook Shares Tips and Case Studies for Brand Marketers

Zum gleichen Thema

(Leser: 9.120)   Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Marke: Arten und Typen
Marke modern gedacht:
  • Soziale Werte & Konstrukte als Basis.
  • Differenzierung der Branchen und Ihrer Marken.
  • Markenstärke neu beschrieben.
Vortrag: Mobile Marketing
Die Präsentation hat drei Schwerpunkte:
  • BestOf der intern. Marktzahlen aus 9 Monaten 2011
  • Grundlagen: Wann lohnt sich eine App?
  • Überblick zu den Entwicklungen
Studie: B2B im Social Web
Die Studie beinhaltet:
  • vier ausgewählte Praxisbeispiele,
  • das wichtigste aus internationalen Studien und
  • Empfehlungen für B2B - Unternehmen.