Blumenkinder

Jetzt muss ich doch was zu Pril sagen. An sich bin ich bei 50Hz: Pil­le Pal­le. Aber nach einem Tele­fo­nat mit einer erfah­re­nen Geschäfts­frau fiel mir doch was auf.

Beklagt wur­de mehr­heit­lich die Umset­zung der Soci­al Media Kam­pa­gne und die man­geln­de Kon­troll­mög­lich­keit der Mar­ke. Statt süßer Blu­men, gab es ein Hähn­chen­mo­tiv für die Pril­ver­pa­ckung, das auf Platz 1 des Votings war. Mit­ten­drin hat Pril dann noch die Teil­nah­me­be­din­gun­gen geän­dert.

Die Kri­tik geht jedoch am Kern vor­bei. Die Geschäfts­frau fand das Pro­blem in der hier­ar­chi­schen Abwick­lung und dem über­al­ter­ten Manage­ment. Nun ken­ne ich die Leu­te bei Pril nicht, eben­so wenig wie das Brie­fing und Kon­zept der Kam­pa­gne, aber die­se Ver­mu­tung zu haben, lässt doch schon tief bli­cken.

Schau­en wir statt­des­sen mal auf die Mar­ke. Jeder erin­nert sich an die Blüm­chen­auf­kle­ber aus den 70igern. Die Leu­te hat­ten unend­lich Spaß mit den Din­gern und sie haben es sogar in unse­re DDR- Küche geschafft. Ich war noch ein klei­ner Jun­ge und kann die bun­ten Blu­men immer noch auf den Küchen­mö­beln sehen.
Spaß und Freu­de also. Für ein Spül­mit­tel!

Was wäre nun, wenn das Hähn­chen gedruckt wor­den wäre? Dazu noch 2–3 der Blu­men­mo­ti­ve. Man stel­le sich das mal in einem Super­markt­re­gal vor. Neben 50.000 bun­ten Pro­duk­ten. Ein ech­ter Hin­gu­cker. Ich sehe schon die Trau­ben vor der Prilfla­sche und den Spaß, den die Leu­te damit gehabt hät­ten. Für ein Spül­mit­tel. Viel­leicht hät­te ja auch die ein oder ande­re Nach­wuchs­wasch­kraft zuge­grif­fen? Wenn nicht, kann man ja immer noch neue Blüm­chen­prilfla­schen erwer­ben.

Das wäre es doch wert gewe­sen, oder? Und hät­te die Mar­ke dar­un­ter gelit­ten? Ich den­ke nein. Sie wäre auf einen Schlag jün­ger gewe­sen. Am Ende ist so ein Hühn­chen doch nur die FMCG- Vari­an­te unse­rer Come­dy­ge­sell­schaft. Zumal ein Pro­fi­t­ex­ter das Gan­ze ange­zet­telt hat.

Und was die Umset­zung angeht: 30.000 akti­ve, super krea­ti­ve Bei­trä­ge — das wür­de ich locker als gro­ßen Erfolg bezeich­nen.

 

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar