Arm, aber nicht sexy.

Der Charme einer Heiz­de­cke”, so titelt Off-the-Record über die neue Ber­lin- Kam­pa­gne. Der Begriff wäre mir als (auch) Ber­li­ner nicht mal ein­ge­fal­len, so tref­fend ist er. Als Ein­woh­ner sieht man Ber­lin nicht so spies­sig. Der Rest der Welt eigent­lich auch nicht. Aber das wird sich ja nun ändern.

“Kei­ne Ahnung wie Bür­ger­meis­ter Wowe­reit da ein “unge­schmink­tes, aber fas­zi­nie­ren­des Bild” der Stadt erkennt. Ich erken­ne hier noch nicht mal einen Zusam­men­hang zwi­schen unge­schminkt und fas­zi­nie­rend.”

Unge­schminkt viel­leicht, mor­gens um 7 nach einer Par­ty und bei den fal­schen Gäs­ten. UK und Japan gel­ten als ver­rückt, was viel dar­an liegt, daß sie eine Insel sind. In Ber­lin leben die Ent­schei­der schein­bar auch noch auf Ihrer Insel. Ber­lin hat eine sagen­haf­te Posi­tio­nie­rung in der Welt. Aber das Mar­ke­ting ist ganz offen­sicht­lich nicht dafür ver­ant­worl­tich. Erin­nert sei nur an die Lovepa­ra­de. Es tut weh. Oder wie der Spree­blick bei kla­rem Wet­ter über das Was­ser gese­hen hat:

Die Fra­ge ist eher, war­um man sich bei der Ber­lin Part­ner GmbH mit aller Gewalt dafür ein­zu­set­zen scheint, die­ses Image durch eine lah­me, spie­ßi­ge und jetzt schon ver­al­tet anmu­ten­de Web­site zu zer­stö­ren.

Psey­do-Hip. Schlim­mer gehts kaum. Scha­de. Arm, aber nicht sexy.

» off the record: Sei Ber­lin: Ich kapier‘s nicht
» Spree­blick: Sei B-Ber­lin!
» Die Kam­pa­gne
» Wer­be­b­log­ger: Kam­pa­gne geklaut?

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar