Axel und der Apfel

Ist das jetzt Wer­bung für Axel Sprin­ger oder für Apple? Und seit wann wer­den Unter­neh­mens- IT Ent­schei­dun­gen öffent­lich kom­mu­ni­ziert? Aber der ent­schei­den­de Satz kommt am Schluß.

Axel Sprin­ger stellt sei­ne Com­pu­ter kom­plett auf Apple um. Wenn das kei­ne Mel­dung ist. Damit wird der Ver­lag nach Goog­le zudem zum 2. größ­ten Kun­den von Apple. Die Grün­de in der Vide­bot­schaft des Vor­stands­vor­sit­zen­den Döpf­ner:

- Apple ist das Sys­tem für krea­ti­ve Arbeit
— Apple ist ein­fa­cher zu nut­zen
— expli­zit: Apple ist schö­ner (macht auch das Büro schö­ner!)
— Apple ist kos­ten­güns­ti­ger.

Stär­ker kann man den USP von Apple kaum kom­mu­ni­zie­ren und zugleich den Ver­lag in ein moder­nes Image klei­den. Döpf­ner sieht aber nicht nur die IT, son­dern vor allem einen kul­tu­rel­len Wan­del. Unter­neh­mens IT als Unter­neh­mens- Kul­tur. Aber wie gesagt, der letz­te Satz ist ent­schei­dend, denn den hört man in deut­schen Unter­neh­men viel zu sel­ten: “Die Mit­ar­bei­ter wer­den sicher­lich noch mehr Spaß bei der Arbeit haben!”

» Die öffent­li­che Anspra­che auf You­tube: Axel Sprin­ger stellt Arbeits­platz­sys­te­me auf Apple um
» sie­he auch Con­nec­ted Mar­ke­ting: Viral Employ­er Bran­ding mit­tels Apple: Axel Sprin­ger.

Schreibe einen Kommentar