10 Gründe keinen Web 2.0 Junkie zu Daten

Der ulti­ma­ti­ve Rat­ge­ber für die Kar­ne­vals­zeit: 10 Grün­de kei­nen Web 2.0 Jun­kie zu Daten!

Zuerst hat natür­lich ein Web 2.0 Jun­kie geant­wor­tet, aber sind wir das nicht alle ein bischen:

  • Da will mir par­tout nichts ein­fal­len… #web2.0junkie — und dann ging es gleich wei­ter:
  1. Er redet die gan­ze Zeit nur von sei­ner gro­ßen Lie­be, sei­nem Ipho­ne.
  2. Jeder Satz beginnt mit “In dei­nem Pro­fil steht…”
  3. Beim Bezah­len der Rech­nung wird online eine Samm­lung gestar­tet.
  4. Er redet mono­ton und in kur­zen sät­zen und statt zu grin­sen malt er :-) in die Luft.
  5. Weil er ver­sucht einen Tisch im MyS­pace zu reser­vie­ren.
  6. Weil er — wenn er IHR zu einem rich­ti­gen Restau­rant “gefol­lo­wed” ist — ver­sucht das Essen per Pay­Pal zu bezah­len.
  7. Weil ER wenns dann anschlie­ßend zur Sache geht einen Live­Stream per Twit­ter macht und alle sei­ne Fol­lo­wer dran teil­ha­ben lässt.
  8. Statt einem Kind, wird immer das ipho­ne in der “Besu­cher­rit­ze” des Betts schla­fen.
  9. Ein web2.0 Jun­ky sucht nach dem Date immer den Logout But­ton.
  10. Die vertwit­tern “Don´t click”-Links!

(Den Letz­ten muss man erklä­ren: ges­tern ging der ers­te gro­ße Twit­ter­vi­rus “Don’t Click” um die Welt. Es kli­cken ein­fach zu vie­le auf sowas, mit der Fol­ge, daß sich der Virus enorm schnell ver­brei­ten kann.)

Natür­lich hat­te ich für die Fra­ge einen Hin­ter­ge­dan­ken, eine Idee — mein 1. Grund, kei­nen Web 2.0 Jun­kie zu Daten: ich möch­te kei­ne selt­sa­men Fotos, getaggt mit mei­nem Namen im Web fin­den. Jun­kies haben ein­fach kei­nen Respekt vor gewis­sen mensch­li­chen Grund­sät­zen. Könn­te das mal jemand der Jugend sagen.
(PS: wer von den Zitier­ten genannt wer­den möch­te: kur­ze Nach­richt an mich und ich set­ze den Link.)

Noch mehr gute Ide­en? Ab damit in die Kom­men­ta­re.

Zum gleichen Thema

Ein Kommentar bei „10 Gründe keinen Web 2.0 Junkie zu Daten“

  1. Soci­al Media Forum sagt: weil der/die stän­dig auf Events rennt (http://twitter.com/socmediaforum)

Schreibe einen Kommentar