Markenreputation im Internet — wer kümmert sich?

Vivi­en Pein hat das ers­te Fach­buch für Com­mu­ni­ty Mana­ger geschrie­ben. Die­se kön­nen ver­schie­de­ne Funk­tio­nen im Unter­neh­men wahr­neh­men. In jedem Fall haben sie aber gro­ßen Ein­fluß auf die Repu­ta­ti­on des Unter­neh­men und sei­ner Mar­ken. Ent­spre­chend der gera­de vor­ge­stell­ten Struk­tur von Inter­net­platt­for­men für die Mar­ken­re­pu­ta­ti­on im Inter­net, las­sen sich die pas­sen­den Com­mu­ni­ty Mana­ger zuord­nen.

1. Bewertungsplattformen —  Kundendienst

Der Kun­den­ser­vice-Pro­fi: Vivi­en emp­fiehlt, einen Pro­fi aus dem Kun­den­dienst in Soci­al Media Kom­mu­ni­ka­ti­on zu schu­len. Das wäre ein­fa­cher, als anders­rum. Die­se Mit­ar­bei­ter arbei­ten ger­ne mit Kun­den, auch wenn sie dafür sel­ten Posi­ti­ves zurück bekom­men. Eine sel­te­ne, wert­vol­le Fähig­keit. Dazu jede Men­ge Erfah­rung für die Kom­mu­ni­ka­ti­on in den ver­schie­de­nen Bewer­tungs­platt­for­men.

2. (soziale) Online-Massenmedien — PR

Der Redak­teur / Der Kom­mu­ni­ka­tor: Die­se bei­den Typen kom­men hier zum Ein­satz. Sie kön­nen gut mit Inhal­ten umge­hen und die­se für die Kun­den auf­be­rei­ten. Erfah­rung in PR sind gut, Erfah­run­gen in der Kom­mu­ni­ka­ti­on im Inter­net aber auch. So ist das heu­te. Die Eig­nung für spä­te­re Füh­rungs­auf­ga­ben soll­te gleich berück­sich­tigt wer­den. Eine Stell­ver­tre­tung benö­tigt man in jedem Fall.

2. Foren, Blogs und Twitter — Dialog

Der Rock­star: Die Bezeich­nung mag irri­tie­ren, bedenkt man aber, daß die­ser Mit­ar­bei­ter auf allen mög­li­chen (Online-) Hoch­zei­ten für das Unter­neh­men tanzt, mit sei­nem Kopf und sei­ner Per­sön­lich­keit für die Mar­ke ein­steht, scheint er nicht mehr so unpas­send. Im Inter­net ist er für die Mar­ke der Rock­star. Er soll­te ent­spre­chend extro­ver­tiert, pro­fes­sio­nell und mit aus­rei­chen­den Bran­chen­kennt­nis­sen aus­ge­stat­tet sein.

Aus­nah­men bestä­ti­gen die Regel. Ist Kom­mu­ni­ka­ti­on im Inter­net noch Neu­land, emp­fiehlt sich der Typ Der Grund­stein­le­ger. Sei­ne Auf­ga­ben sind Ana­ly­se, Stra­te­gie und inter­ne Pro­zes­se. Er baut den Bereich auf. Ist Kom­mu­ni­ka­ti­on im Inter­net schon umfas­send im Ein­satz, emp­fiehlt sich der Typ Meis­ter der Daten. Er soll­te ich mit Soci­al Media Moni­to­ring und -ana­ly­se bes­tens aus­ken­nen, um aus den unend­li­chen Daten des Inter­net wert­vol­le Infor­ma­tio­nen zu gewin­nen.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu den Typen hier:
Quel­le: Wel­chen Soci­al Media Mana­ger brau­chen Sie für Ihr Unter­neh­men?

Bild­quel­le: Com­mu­ni­ty Mana­ger – A Job Descrip­ti­on

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar