Wie man Projekte heute organisiert.

In krea­ti­ven Bran­chen mag man zwei Din­ge nicht: Bil­la­bi­li­ty und Orga­ni­sa­ti­on. Bil­la­bi­li­ty, weil krea­ti­ve Men­schen Ver­wal­tung has­sen, Orga­ni­sa­ti­on, weil sich sowie­so stän­dig alles ändert. Was wie­der­um belegt, wie wich­tig Orga­ni­sa­ti­on _eigentlich_ ist. Dum­mer­wei­se ist Lite­ra­tur zum Pro­jekt­ma­nage­ment dar­auf nicht ein­ge­stellt. Das ist der Grund, war­um ich das fol­gen­de Buch so sehr mag:

Andrea Ramscheidt_Das neue Projektmanagement
Aus­schnitt aus Ihrem Semi­nar “Das Leben ist zu kurz für schlech­te Pro­jekt­er­geb­nis­se”. Hier freut Sie sich gera­de lei­den­schaft­lich über wesent­li­che Ein­spa­run­gen durch das Pro­jekt­ma­nage­ment.

Das neue Pro­jekt­ma­nage­ment — Andrea Ram­scheidt zeigt dar­in “Metho­den, Tech­ni­ken und Werk­zeu­ge, die bes­ser funk­tio­nie­ren”. Und mal ehr­lich: ein Buch das mit einem Zitat aus Ali­ce im Wun­der­land beginnt, kann für Krea­ti­ve nicht schlecht sein:

Das Unmög­li­che schaf­fen, gelingt einem nur, wenn man es für mög­lich befin­det.” Ali­ce im Wun­der­land, Lewis Car­roll

Das kommt einem Mar­ke­teer doch bekannt vor?! So spie­len bekann­te Werk­zeu­ge aus Wer­bung und Mar­ken­füh­rung eine wesent­li­che Rol­le in Ihrem Buch: Psy­cho­lo­gie & Sozio­lo­gie, Ver­hal­ten & Hal­tung, Kul­tur & Kom­mu­ni­ka­ti­on. Das macht das Buch leicht ver­ständ­lich. Bevor Sie jetzt den­ken “dann kann ich es mir auch spa­ren” — nicht ganz, denn im Kon­text Pro­jekt­ma­nage­ment ändern sich die Maß­nah­men. Die Anwen­dung ist nicht die “Idee”, son­dern Sie selbst. Da lernt man auch noch was für’s Leben.

Das Wesent­li­che in Pro­jek­ten sind ja nicht die tech­ni­schen Pro­zes­se, son­dern die Men­schen. Die klas­si­sche Lite­ra­tur geht immer von hier­ar­chi­schen Unter­neh­men aus, die in struk­tu­rier­ten Abläu­fen, Pro­jek­te abtei­lungs­über­grei­fend und zeit­lich befris­tet ein­set­zen. Puh. Selbst Moder­ni­sie­run­gen arbei­ten von die­ser Basis aus.
Die Wirk­lich­keit sieht so aus, daß eher sehr vie­le klei­ne­re Pro­jek­te in allen Berei­chen die klas­si­sche Orga­ni­sa­ti­on eines Unter­neh­mens mehr und mehr erset­zen. Der Pro­jekt­lei­ter von heu­te ist kein Voll­pro­fi, son­dern Exper­te sei­nes Gebie­tes und muss nun auch noch Pro­jek­te mana­gen.

Man ahnt es: für die­se Men­schen, also die meis­ten von uns, ist die­ses Buch geschrie­ben. Es erscheint in der Rei­he “Pra­xis kom­pakt” im Ver­lag Busi­ness­Vil­la­ge (dan­ke für das Exem­plar) und hält genau das: Erfah­run­gen kom­pri­miert und in einer nor­ma­len Spra­che, Fokus auf die wich­ti­gen Punk­te für Pro­jek­te, die nicht schei­tern und auch nicht kom­pli­ziert wer­den müs­sen. Dabei spielt das Zwi­schen­mensch­li­che eine Haupt­rol­le (genau, die Auto­rin ist weib­lich) und ob man am Ende noch Soft­ware nut­zen muss oder möch­te, wird neben­säch­lich. Die ent­spre­chen­den Tipps erschei­nen am Ende des Buches, gut sor­tiert, so daß man Ent­schei­dun­gen tref­fen kann, ohne IT zu stu­die­ren. Hach und Dan­ke! Beim “A und O” im Mar­ke­ting ist Orga­ni­sa­ti­on das O, Grund­la­ge für vie­le schnel­le und gute Ent­schei­dun­gen. Event­ma­na­ger, da wo es wirk­lich hek­tisch wird, wis­sen das. Die­ses Buch ist eine ech­te Hil­fe und dank der vie­len Geschich­ten auch sehr unter­halt­sam.

Zum Schluß noch ein Zitat aus dem Buch, für die Intel­lek­tu­el­len unter uns, und viel Ver­gnü­gen beim Lesen “über die Jah­re”:

Verbess’re dei­ne Spra­che, dei­ne Rede, damit sie nicht dein Glück ver­dirbt.” Wil­liam Shake­speare (1564?–?1616), eng­li­scher Dra­ma­ti­ker

Das neue Projektmanagement, Methoden, Techniken, Tools

 

Bild­quel­len: Screen­shot aus dem Video wie ver­linkt und eige­nes Foto vom Buch.

Zum gleichen Thema

Schreibe einen Kommentar